. .

Führungen und Vorträge für jedermann im Großraum München

Weiter zu Führungen und Vorträge für jedermann am
Samstag [mehr]      Sonntag [mehr]      Montag [mehr]      Dienstag [mehr]


Samstag, 14. November 2015


"Tierisch gut" – Tag der offenen Tür in der Zoologischen Staatssammlung

Termin
Samstag, 14. November, 9-17 Uhr. Ort Zoologische Staatssammlung München, Münchhausenstr. 21. (S2, Haltestelle Obermenzing, dann 3 Gehminuten). Anmeldung keine

Besuchen Sie eine der größten zoologischen Forschungssammlungen der Welt mit circa 25 Millionen Präparaten aus allen Tiergruppen! Ein Erlebnis für Jung und Alt. Highlights: Öffnung aller Magazine, Bildervorträge, Vorführung am Rasterelektronen-Mikroskop, 3D-Projektionen, Informationen zu aktuellen Forschungsprojekten, Einblicke in das Molekularlabor, Bücherflohmarkt, Imbiss, Tombola und Quiz für Kinder und Jugendliche mit tollen Preisen


Stationen der Stadtentwicklung (Stadtführung)

Termin
Samstag, 14. November, 10-12 Uhr. Treffpunkt Alter Hof 1, Eingang Infopoint. Anmeldungausgebucht!

Stadtgründung, Säkularisation, Zweiter Weltkrieg, Wiederaufbau, Olympische Spiele: Städte haben eine wechselvolle Geschichte, die sie in zahllosen Details erzählen. Markante Bauwerke motivieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum genauen Beobachten und Analysieren, die Gestaltung von Straßenzügen und Plätzen wird entschlüsselt. Zukünftige Projekte der Stadtentwicklung liegen begründet in historischen Entscheidungen. Diese Zusammenhänge aktiv zu entdecken ist Ziel dieser Veranstaltung.


Stefanie Zoche. Wie Sand am Meer (Ausstellung, Führung)

Termin
Samstag, 14. November, 11-17 Uhr, Kuratorenführung 15 Uhr (auch Montag/Dienstag). Ort ERES-Stiftung, Römerstraße 15. Anmeldung keine

Der Rohstoff Sand scheint unerschöpflich. Doch verschlingen heute v. a. Stahlbetonbauten der Megacities, Straßenbau und Landgewinnung solche Mengen, dass Bausand zur knappen Ressource wird – mit gravierenden Folgen für Mensch und Umwelt. Eigenwillig und mit überraschender Formensprache geht Stefanie Zoche dem Thema in Installationen und Videoarbeiten nach. Sie entwirft beängstigend schöne Szenarien überfluteter Küstenstädte und führt uns zu Bauruinen in Spanien, die sich buchstäblich im Sand verlaufen.


Sonntag, 15. November 2015


Das Stadtviertel am Ackermannbogen – Neue lebendige
Nachbarschaften (Führung)

Termin Sonntag, 15. November, 10.30-12.30 Uhr. Treffpunkt Speisecafe Rigoletto, Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Das Leben in der Großstadt muss nicht anonym sein. Unter den Anwohnern am Ackermannbogen haben sich viele nachbarschaftliche Netzwerke gebildet, die ihr Viertel auf unterschiedliche Art und Weise lebendig gestalten. Bei einem geführten Spaziergang durch das Quartier werden innovative Alternativen zum herkömmlichen anonymen Wohnen, wie selbstorganisierte nachbarschaftliche Wohnprojekte als Baugemeinschaften, Genossenschaften oder Mietergemeinschaften, sowie öffentliche Räume und Projekte, in denen sich ebenfalls der Gemeinschaftsgedanke widerspiegelt, vorgestellt und diskutiert. Veranstalter: Bayerische Architektenkammer



Waldgeschichtliche Radltour durch den Forstenrieder Park – wechselseitige Zusammenhänge zwischen Stadt und Wald

Termin
Sonntag, 15. November, 13.30-16.30 Uhr. Treffpunkt vor dem Restaurant Poseidon, Forstenrieder Allee 327 (Parkeingang Unterdill). Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Erleben Sie die Entwicklung der Stadt München und ihrer umliegenden Wälder in den letzten drei Jahrhunderten! Stadtnahe Wälder sind ein Spiegelbild sich rasch ändernder Bedürfnisse der Bevölkerung, doch auch die Menschen werden vom Wald geprägt. An zahlreichen historischen Orten können sie Beispiele kennen lernen. Neben dem Blick in die Vergangenheit auf die Jagdnutzung des Parks durch die bayerischen Könige oder die Waldweide sehen wir auch die zukünftigen Leistungen, die stadtnahe Wälder nachhaltig erfüllen müssen.


Die letzten Häuser – Randzonen des Städtischen in der Kunst(Führung)

Termin
Sonntag, 15. November, 15-16 Uhr. Ort Kallmann-Museum, Schloßstr. 3b, 85737 Ismaning. Anmeldung keine

Die Ausstellung geht der künstlerischen Beschäftigung mit städtischen Randzonen im 20. Jahrhundert nach, die die Architektur ebenso betreffen wie das Soziale. Gezeigt werden Arbeiten von den 1920er Jahren bis in die heutige Zeit. So bietet die Ausstellung nicht nur eine Sicht auf unsere Städte abseits von pulsierendem Großstadtleben und Sehenswürdigkeiten, sondern wirft zudem die Frage auf, wohin sich das stetig zunehmende Wachstum der Städte zukünftig entwickelt.


 

Montag, 16. November 2015


e% – Energieeffizienter Wohnungsbau. Wohnmodelle Bayern – nachhaltig, sozial, zukunftsorientiert
(Ausstellung)

Termin
Montag, 16. November, 9-16 Uhr. Ort Außenstelle des Rathauses Fürstenfeldbruck, Niederbronnerweg 3, 82256 Fürstenfeldbruck. Anmeldung keine

Die Ausstellung zeigt, wie energetisch zukunftsweisender und sozial nachhaltiger Wohnungsbau mit hoher architektonischer Qualität trotz eines begrenzten Kostenrahmens geschaffen werden kann. Anhand von neun bayerischen Wohnmodellen werden die unterschiedlichen Maßnahmen detailliert vorgestellt. Dabei stehen Themen wie der Klimaschutz, eine nachhaltige Ressourcenverwendung und eine bewusste Energieversorgung im Fokus.


Wie schmeckt die Zukunft? Unsere tägliche Kost zwischen Wunsch und Wirklichkeit (Führung)

Termin
Montag, 16. November, 15-16.30 Uhr. Ort Das Kartoffelmuseum im ECKhaus, Grafinger Straße 2. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich

Kartoffeln vom Balkon, Pilze aus dem Keller, Schnitzel aus dem 3D-Drucker und für den kleinen Snack zwischendurch die Insekten-Station im ehemaligen Abstellkammerl… Zugegeben, das alles ist heute noch nicht jedermanns Geschmack. Aber die Zeiten ändern sich und wir uns mit ihnen. In einer Themenführung durch Das Kartoffelmuseum werden diese Aspekte vertieft und veranschaulicht.


Der Petuelpark. Ein grünes Band für alle (Führung)

Termin
Montag, 16. November, 16-17 Uhr Ort Treffpunkt vor dem Café Ludwig, Klopstockstraße 10. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Einen Park über dem Petueltunnel hatten sich die Bürgerinnen und Bürger gewünscht. Unten rollt der Verkehr und oben erstreckt sich ein grünes Band und lädt Alt und Jung zum Verweilen, Spielen, Erleben und Ausruhen ein. Doch Erholungsflächen so zu gestalten, dass sie für alle Menschen, auch mit körperlichen Einschränkungen geeignet sind, ist eine Herausforderung. Die Landschaftsarchitektin Stefanie Jühling führt durch den Park und erklärt unter anderem, was eine gelungene barrierefreie Grünzone ausmacht. Veranstalter: Bayerische Architektenkammer


Ökostrom aus dem Herzen Münchens – Das Praterkraftwerk (Führung)

Termin
Montag, 16. November, 17-18 Uhr. Ort Treffpunkt Widenmayerstraße Ecke Maximiliansbrücke an der Infotafel. Anmeldungausgebucht!

Wenn man auf der Maximiliansbrücke steht und aufs Wasser blickt, kommt einem nicht gerade eine Steckdose oder eine Glühbirne in den Sinn. Dabei wird genau hier im jüngsten aller Isar-Kraftwerke pro Jahr genug grüner Strom für etwa 4.000 Haushalte produziert. Das unterirdische Wasserkraftwerk ist ein Gemeinschaftsprojekt von Green City Energy und den Stadtwerken München und ging Mitte 2010 ans Netz. Steigen Sie zur Turbine unter der Isar hinab und erfahren Sie mehr über dieses Kraftwerk – eine der modernsten Kleinwasserkraftanlagen Europas.


Stefanie Zoche. Wie Sand am Meer (Ausstellung, Führung)

Termin
Montag, 16. November, 11-20 Uhr, Kuratorenführung 19 Uhr (auch Samstag/Dienstag). Ort ERES-Stiftung, Römerstraße 15. Anmeldung keine

Der Rohstoff Sand scheint unerschöpflich. Doch verschlingen heute v. a. Stahlbetonbauten der Megacities, Straßenbau und Landgewinnung solche Mengen, dass Bausand zur knappen Ressource wird – mit gravierenden Folgen für Mensch und Umwelt. Eigenwillig und mit überraschender Formensprache geht Stefanie Zoche dem Thema in Installationen und Videoarbeiten nach. Sie entwirft beängstigend schöne Szenarien überfluteter Küstenstädte und führt uns zu Bauruinen in Spanien, die sich buchstäblich im Sand verlaufen.


Der Mensch in der Stadt – eine positive oder düstere psychologische Prognose für die Zukunft? (Vortrag)

Termin
Montag, 16. November, 18-19 Uhr. Ort FOM Hochschulzentrum München, Arnulfstraße 30. Anmeldung keine

Die Tendenz in Deutschland (und weltweit) ist eindeutig: Immer mehr Menschen werden künftig in Städten leben. Die Psychologie, als Lehre vom Verhalten und Erleben des Menschen, leistet in vielen Bereichen einen Beitrag zur Erklärung von möglichen Chancen und Risiken. Dies reicht von der Verkehrspsychologie bis zur klinischen Psychologie. Der Vortrag wird aus den verschiedenen psychologischen Perspektiven die Auswirkungen der Stadtentwicklung auf den Menschen beleuchten. Referentin: Prof. Dr. Silke F. Heiss, Professorin für Wirtschaftspsychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management, Hochschulzentrum München.


Wie Werte unser Verhalten beeinflussen (Vortrag)

Termin
Montag, 16. November, 19-20 Uhr. Ort FOM Hochschulzentrum München, Arnulfstraße 30. Anmeldung keine

Eine Stadt besteht aus den Menschen, die in ihr wohnen. Wie das Zusammenleben funktioniert, hängt sowohl von vielen internen Faktoren der Menschen selbst ab als auch von externen Faktoren, die auf die Menschen einwirken. Eine im Sommer 2015 bundesweit durchgeführte Studie der FOM zeigt das Zusammenwirken und die Relevanz von Werten und Wertorientierungen in Bezug auf das Verhalten der Menschen. Referent: Prof. Dr. Oliver Gansser, Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing, stellv. Direktor des Instituts für Empirie und Statistik (ifes)


Science Slam im Wissenschaftsjahr Zukunftsstadt– Regionalwettbewerb Süd

Termin
Montag, 16. November, 20.30-22.30 Uhr. Ort Wirtshaus am Bavariapark (Bavariasaal), Theresienhöhe 15. Für jedermann. Anmeldung keine

Zehn Minuten Zeit stehen zur Verfügung, um die Aufmerksamkeit und die Herzen des Publikums zu gewinnen: Beim Science Slam im Wissenschaftsjahr präsentieren Wissenschaftler ihre Forschung, Erlebnisse und visionäre Ideen zur Zukunftsstadt. Kriterium ist hier nicht die beste Forschung, sondern die beste Performance. Das Publikum stimmt ab, wer das Rennen macht und sich für das Finale im Dezember in Berlin qualifiziert.



Dienstag, 17. November 2015

 


e% – Energieeffizienter Wohnungsbau. Wohnmodelle Bayern – nachhaltig, sozial, zukunftsorientiert
(Ausstellung)

Termin
Dienstag, 17. November, 9-16 Uhr. Ort Außenstelle des Rathauses Fürstenfeldbruck, Niederbronnerweg 3, 82256 Fürstenfeldbruck. Anmeldung keine

Die Ausstellung zeigt, wie energetisch zukunftsweisender und sozial nachhaltiger Wohnungsbau mit hoher architektonischer Qualität trotz eines begrenzten Kostenrahmens geschaffen werden kann. Anhand von neun bayerischen Wohnmodellen werden die unterschiedlichen Maßnahmen detailliert vorgestellt. Dabei stehen Themen wie der Klimaschutz, eine nachhaltige Ressourcenverwendung und eine bewusste Energieversorgung im Fokus.


Ökostrom aus dem Herzen Münchens – Das Praterkraftwerk (Führung)

Termin
Dienstag, 17. November, 17-18 Uhr. Treffpunkt Widenmayerstraße Ecke Maximiliansbrücke an der Infotafel. Anmeldungausgebucht!

Wenn man auf der Maximiliansbrücke steht und aufs Wasser blickt, kommt einem nicht gerade eine Steckdose oder eine Glühbirne in den Sinn. Dabei wird genau hier im jüngsten aller Isar-Kraftwerke pro Jahr genug grüner Strom für etwa 4.000 Haushalte produziert. Das unterirdische Wasserkraftwerk ist ein Gemeinschaftsprojekt von Green City Energy und den Stadtwerken München und ging Mitte 2010 ans Netz. Steigen Sie zur Turbine unter der Isar hinab und erfahren Sie mehr über dieses Kraftwerk – eine der modernsten Kleinwasserkraftanlagen Europas.


Geliefert oder ausgeliefert? Versorgungssicherheit als Ausdruck urbaner Lebensqualität (Vortrag)

Termin
Dienstag, 17. November, 18-19 Uhr. Ort FOM Hochschulzentrum München, Arnulfstraße 30. Anmeldung keine

Menschen als Konsumenten zieht es einem aktuellen Trend zufolge in die Städte. Das vielfach propagierte Landleben verliert an Attraktivität. Warum? Versprechen sich die Konsumenten in den Städten die beste Versorgung zum Erreichen ihrer erstrebten Lebensqualität? Wenn ja, sind sie dann den logistischen Prozessen und den städtischen Angeboten ausgeliefert oder bestimmen sie diese? Referent: Prof. Dr. Kemal Orak, Professor für allg. Betriebswirtschaftslehre, insbesondere International Management und Entrepreneurship


Stefanie Zoche. Wie Sand am Meer (Ausstellung, Führung)

Termin
Dienstag, 17. November, 11-20 Uhr, Kuratorenführung 19 Uhr (auch Samstag/Montag). Ort ERES-Stiftung, Römerstraße 15. Anmeldung keine

Der Rohstoff Sand scheint unerschöpflich. Doch verschlingen heute v. a. Stahlbetonbauten der Megacities, Straßenbau und Landgewinnung solche Mengen, dass Bausand zur knappen Ressource wird – mit gravierenden Folgen für Mensch und Umwelt. Eigenwillig und mit überraschender Formensprache geht Stefanie Zoche dem Thema in Installationen und Videoarbeiten nach. Sie entwirft beängstigend schöne Szenarien überfluteter Küstenstädte und führt uns zu Bauruinen in Spanien, die sich buchstäblich im Sand verlaufen.



 
ARD-alpha München DBU Stiftung Nagelschneider Fraunhofer Landeshauptstadt München Bayerische Staatsregierung