. .

Grußworte der Schirmherren

Dr. Ludwig Spaenle
Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Die 17. Münchner Wissenschaftstage laden zu einer spannenden Entdeckungstour in die Welt der Forschung ein. Unter dem Titel „Zukunftspläne“ bieten sie ein ebenso ansprechendes wie anspruchsvolles Programm mit Vorträgen, Diskussionen und Marktständen der Wissenschaft an. Expertinnen und Experten, insbesondere aus den umliegenden Wissenschaftseinrichtungen, präsentieren aktuelle Erkenntnisse und stehen dem interessierten Publikum Rede und Antwort.

Exzellente und breite Forschung, wie wir sie in Bayern haben, leistet einen wichtigen Beitrag, um drängende gesellschaftliche Herausforderungen zu meistern und die Zukunft positiv zu gestalten. Die Münchner Wissenschaftstage, die auch in diesem Jahr wieder finanziell von der Bayerischen Staatsregierung unterstützt werden, fördern den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit und geben Gelegenheit, persönliche Eindrücke zu gewinnen. Mit speziellen Angeboten für Schülerinnen und Schüler stärken sie gerade bei den jungen Menschen die Bereitschaft dazu, sich objektiv und kritisch mit den Fragen der Forschung auseinanderzusetzen.

Mein Dank gilt allen Mitwirkenden für ihr großes Engagement und für die hervorragende Organisation – allen voran danke ich den beteiligten Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen. Den Besucherinnen und Besuchern wünsche ich erkenntnisreiche Stunden und spannende Einblicke in die Welt der Wissenschaft.


Dieter Reiter
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München

München ist mit 17 Universitäten, Akademien und Hochschulen der zweitgrößte Hochschulstandort in Deutschland. Die Ludwig-Maximilians-Universität und die Technische Universität München zählen dabei zu den besten Universitäten der Welt. Hinzu kommen zahlreiche namhafte Forschungsinstitute wie etwa die Fraunhofer-Gesellschaft oder die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft, das Helmholtz Zentrum sowie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, aber auch das ifo Institut für Wirtschaftsforschung und das Institut für Zeitgeschichte. Zudem verfügen wir über etliche Technologie- und Gründerzentren, sind Sitz vieler High-Tech-Unternehmen und ein Zentrum des europäischen Patentwesens. Eben eine Stadt, „in der sich die Wissenschaft vor allem durch eine menschliche Unmittelbarkeit und Lebendigkeit auszeichnet und die weiterhin allem Neuen aufgeschlossen bleibt und die Früchte ihrer Toleranz ernten wird“, wie es der Nobelpreisträger  Werner Heisenberg unserer Stadt schon bei der 800-Jahr-Feier 1958 attestiert hat.

Den 17. Münchner Wissenschaftstagen, die heuer unter dem Motto „Zukunftspläne: Forschung – Gesellschaft – Mensch“ stehen, bietet unsere Stadt daher auch den optimalen Rahmen. Mehr als 300 Expertinnen und Experten werden auf dieser meistbesuchten wissenschaftlichen Veranstaltung im Großraum München zu diesem Thema Stellung nehmen und Lösungsansätze aufzeigen. Und das alles wie immer allgemeinverständlich und kostenfrei. Besonders beim jungen Publikum soll diese Veranstaltung auch das Bewusstsein für einen leistungsorientierten gesellschaftlichen Diskurs schaffen und Begeisterung für die Forschung wecken.

Sehr gerne habe ich daher auch heuer wieder die Schirmherrschaft für die Münchner Wissenschaftstage übernommen, danke allen Beteiligten sehr herzlich für ihr Engagement und wünsche der Veranstaltung eine große Resonanz.

 
München Europäisches Patentamt Landeshauptstadt München Bayerische Staatsregierung