. .

Führungen und Vorträge für alle im Großraum München

Weiter zu Führungen und Vorträge für alle am
Sonntag [mehr]      Montag [mehr]      Dienstag [mehr]


Samstag, 25. November 2017


Am Samstag, 25. November, finden keine dezentralen Veranstaltungen für alle statt.



Sonntag, 26. November 2017


„Baukasten“ DNA: Was können wir von ihr für die Zukunft lernen (Workshop)

Termin Sonntag, 26. November, 14:30-17 Uhr. Treffpunkt Max-Planck-Institute für Neurobiologie und für Biochemie, Empfang, Am Klopferspitz 18, 82152 Planegg-Martinsried. Für alle ab 16 Jahren. Anmeldung Dr. Ina Peters, ipeters(at)neuro.mpg.de

Die DNA speichert die Erbinformation. Sie findet sich in jeder Zelle und unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. Aber was ist eigentlich DNA und welchen Einfluss hat sie beim Ausbruch oder dem Verlauf von Krankheiten? Im Workshop wird die eigene DNA isoliert und Techniken demonstriert, mit denen Wissenschaftler DNA analysieren. Ein Kurzvortrag stellt Beispiele der Anwendungen in der Grundlagenforschung der beiden Institute vor.



Montag, 27. November 2017


Neues Laser-Licht für die Medizin (Vortrag/Laborführung/Experimente)

Termin Montag, 27. November, 9:30-12:30 Uhr. Ort Max-Planck-Institut für Quantenoptik, Hans-Kopfermann-Str. 1, 85748 Garching. Für alle ab 16 Jahren. Anmeldung Dr. Silke Stähler-Schöpf, staehler-schoepf(at)lmu.de

Krebs erkennen und heilen mit Laserlicht?  Das ist die Vision der Physiker und Mediziner vom Munich-Centre for Advanced Photonics (MAP). Bei einem Besuch des PhotonLabs erhalten Sie zunächst in einem Vortrag einen Einblick in diese Forschung, bevor Sie die Laserlabore besichtigen. Anschließend können Sie grundlegende Experimente dazu selber durchführen wie etwa winzige Teilchen mit Licht festhalten. Das Highlight zum Schluss ist die Erzeugung eines Laserplasmas mit einem Femtosekundenlaser.

 

Supernova-Spuren vor der Haustür (Führung)

Termin Montag, 27. November, 15-16:30 Uhr/Dienstag, 28. November, 9:30-11 Uhr. Ort Maier-Leibnitz-Laboratorium/Beschleunigerlabor, Am Coulombwall 6, 85748 Garching. Für Lehrkräfte und alle Interessierten ab 15 Jahren. Anmeldung MLL(at)LMU.de

Gezeigt wird, wie mit Hilfe der Methode der Beschleunigermassenspektrometrie Spuren einer Supernova-Explosion sowohl auf der Erde als auch auf dem Mond nachgewiesen werden konnten. Ein großer elektrostatischer Tandem-van de Graaff-Beschleuniger dient als wichtiges Bauteil des Massenspektrometers. Sie erhalten Einblick in die Funktion eines derartigen Teilchenbeschleunigers und in die Grundlagen der Massenspektrometrie.

 

energie.wenden – ja, aber wie? (Führung)

Termin Montag und Dienstag, 27./28. November, je 14:30-16:30 Uhr. Treffpunkt Eingangshalle des Deutschen Museums, Museumsinsel 1. Für alle ab 14 Jahren, max. 20 Teilnehmer. Anmeldung Melanie Jahreis, m.jahreis(at)deutsches-museum.de, Tel. 089 2179-548

Wie lassen sich Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und soziale Gerechtigkeit unter einen Hut bringen? In der Führung durch die Sonderausstellung energie.wenden werden politische und komplexe Themen der Energiewende lebendig und anschaulich erklärt. Im Vordergrund stehen die vielfältigen Möglichkeiten, die Energiewende bewusst zu gestalten. Seinen Weg der Energiewende kann jeder Teilnehmer im interaktiven energie.wenden-Spiel selbst bestimmen!

 

Erfolgsfaktor Vielfalt: Von der Macht der Differenzen zu einer Logik der Diversität (Buchvorstellung mit anschließender Diskussion)

Termin Montag, 27. November, 17-18 Uhr. Ort FOM Hochschulstudienzentrum München, Arnulfstraße 30. Für alle. Anmeldung keine

In einer zunehmend heterogenen und fragmentierten Gesellschaft ergeben sich einerseits immer komplexere Herausforderungen und andererseits ausgesprochen vielfältige Potenziale. Es lohnt sich, sowohl aus gesellschaftlicher als auch aus unternehmerischer Perspektive, beides verstärkt in Wert zu setzen. Im Rahmen einer Buchvorstellung mit anschließender Diskussion soll für den Mega-Trend „Vielfalt“‘ sensibilisiert werden, der sich sukzessive zu einem immer wichtigeren Erfolgsfaktor im 21. Jahrhundert entwickelt. Referent: Prof. Dr. Nicolai Scherle, FOM

 

Serendipity: Wie das Neue in die Welt kommt (Vortrag)

Termin Montag, 27. November, 17-18 Uhr Ort FOM Hochschulstudienzentrum München, Arnulfstraße 30. Für alle. Anmeldung keine

In Zukunft wird vieles anders sein: Veränderungen hinterlassen viele Gewinner und viele Verlierer. Kann man sich als Unternehmen und als Individuum auf die Zukunft vorbereiten? Und wenn ja, wie? Und was hat das mit Serendipity – etwas Neues, Überraschendes zu entdecken ohne danach gesucht zu haben – zu tun? Referent: Prof. Dr. Ulf Pillkahn, FOM

 

Der Einfluss unbewusster Motive auf den Entscheidungsprozess – Wie implizite Codes Managemententscheidungen steuern (Vortrag)

Termin Montag, 27. November, 18-19 Uhr. Ort FOM Hochschulstudienzentrum München, Arnulfstraße 30. Für alle. Anmeldung keine

Jeden Tag treffen Manager hunderte von Entscheidungen; die meisten davon in der Annahme, diese seien rational fundiert. Doch ein Großteil unserer Wahrnehmung ist implizit. So verwundert es nicht, dass auch der größte Teil unserer Entscheidungen in Wahrheit unbewusst abläuft. Implizite Kommunikation setzt genau dort an, wo gute Kommunikation beginnt – im Kopf. Das Gesamtkonzept hilft, Kommunikation mit größtmöglicher Wirkung im Gehirn zu gestalten. Referent: Prof. Dr. Christian Chlupsa, FOM

 

Burnout und die VUCA-Welt. Wie bereiten wir uns mental auf die Arbeitswelt von morgen vor? (Vortrag mit Diskussion)

Termin Montag, 27. November, 18-19 Uhr. Ort FOM Hochschulstudienzentrum München, Arnulfstraße 30. Für alle. Anmeldung keine

Unsere Arbeitswelt verändert sich in Richtung VUCA (kurz für volatility, uncertainty, complexity, ambiguity) und für viele Arbeitnehmer fallen dadurch Sicherheiten fort. Welche notwendigen Entwicklungen ergeben sich daraus in Bezug auf die psychische Anpassungsfähigkeit von Menschen in den zukünftigen Arbeitswelten? Wer kann und sollte auf welche Art und Weise diese Prozesse vorbereiten und unterstützen? Gibt es auch Chancen in diesen Szenarien? Der Vortrag ist als Impuls für die anschließende Diskussion konzipiert. Referentin: Dr. Barbara Krautz, FOM

 

Geld bald nur noch digital? (Vortrag)

Termin Montag, 27. November, 18-19 Uhr. Ort FOM Hochschulstudienzentrum München, Arnulfstraße 30. Für alle. Anmeldung keine

Für die Regierungen, die Notenbanken und die Geschäftsbanken ist Bargeld lästig. Bargeldloser Zahlungsverkehr lässt sich in der digitalen Welt preiswert, unauffällig und geräuschlos kontrollieren: Der „Gläserne Zahler“ wird noch durchsichtiger. Der russische Schriftsteller Dostojewski stellte fest: „Geld ist geprägte Freiheit“. Bargeld ist daher mehr als ein Zahlungsmittel, es ist auch ein Schutz vor totalitären Strukturen, die sich selbst George Orwell nicht vorstellen konnte. Referent: Prof. Dr. Gerald Mann, FOM, Buchkoautor von „Bargeldverbot“ (2015)

 

Geschäftsmobilität heute und morgen: Der Weg vom Firmenwagen bis zum integralen Mobilitätsangebot als Erfolgsfaktor (Vortrag mit Diskussion)

Termin Montag, 27. November, 19-20 Uhr. Ort FOM Hochschulstudienzentrum München, Arnulfstraße 30. Für alle. Anmeldung keine

Die Anforderungen an die Mobilität im Geschäftsleben befinden sich derzeit in einem starken Wandel. Laufend entstehen neue Mobilitätsangebote für den geschäftlichen wie auch den privaten Personenverkehr. Sowohl Firmenwagenregelungen als auch Anforderungen für andere Mobilitätsformen führen zu notwendigen Strategieanpassungen für alle Mobilitätsanbieter vom Fahrzeughersteller bis zu Buchungsportalen. Dieser Vortrag spiegelt den neuesten Stand der Forschung auf dem Gebiet der geschäftlichen Mobilität wieder. Referent: Prof. Dr. Roland Vogt, FOM

 

Future Operating Environment im Kontext von Forschung, Gesellschaft und Mensch der Zukunft (Vortrag)

Termin Montag, 27. November, 19-20 Uhr. Ort FOM Hochschulstudienzentrum München, Arnulfstraße 30. Für alle. Anmeldung keine

Forschung und Technik gestalten unsere Zukunft, die durch ein hohes Maß an Komplexität geprägt sein wird. Wesentliche Trends, basierend auf Globalisierung, gesteigerter Innovationsgeschwindigkeit, veränderten Risiken, Ressourcenabhängigkeit und Auflösung traditioneller Strukturen, charakterisieren dabei das zukünftige Umfeld einer Landschaft aus Forschung, Gesellschaft und Mensch. Gibt es individuelle Schlüsselfähigkeiten, die als Voraussetzung für eine erfolgreiche Gestaltung der Zukunft erachtet werden können? Referent: Dr. Josef Mendler, FOM

 

 


Dienstag, 28. November 2017

 

WagnisART – Neues gemeinschaftliche Planen, Bauen und Wohnen (Führung)

Termin Dienstag, 28. November, 11-13 Uhr. Treffpunkt Fritz-Winter-Str. 10/„Das Lehotzky“. Für alle. Anmeldung Bayerische Architektenkammer, Loni Siegmund, Tel. 089 139880-15, siegmund(at)byak.de

wagnisART ist das 5. Projekt der Wohnbaugenossenschaft wagnis eG. Die Anlage wurde von den Architekten der arge bogevischs buero architekten & stadtplaner GmbH/SHAG Schindler Hable Architekten GbR mit den späteren Nutzern entwickelt und entworfen. Clusterwohnungen im Kleinen, großzügige Gemeinschaftsflächen und Begegnungsräumen ermöglichen ein neues selbstbestimmtes und doch gemeinschaftliches Leben. Es ist eine Architektur entstanden, die durch neue Räume, Sichtverbindungen und Komposition  einen Ton des nachbarschaftlichen Miteinanders trifft.

 

energie.wenden – ja, aber wie? (Führung)

Termin Montag und Dienstag, 27./28. November, je 14:30-16:30 Uhr. Treffpunkt Eingangshalle des Deutschen Museums, Museumsinsel 1. Für alle ab 14 Jahren, max. 20 Teilnehmer. Anmeldung Melanie Jahreis, m.jahreis(at)deutsches-museum.de, Tel. 089 2179-548

Wie lassen sich Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und soziale Gerechtigkeit unter einen Hut bringen? In der Führung durch die Sonderausstellung energie.wenden werden politische und komplexe Themen der Energiewende lebendig und anschaulich erklärt. Im Vordergrund stehen die vielfältigen Möglichkeiten, die Energiewende bewusst zu gestalten. Seinen Weg der Energiewende kann jeder Teilnehmer im interaktiven energie.wenden-Spiel selbst bestimmen!

 

 

 

 
München Europäisches Patentamt Landeshauptstadt München Bayerische Staatsregierung