Samstag      Sonntag      Montag      Dienstag      

 

Münchner Wissenschaftstage 2008                            "Mathematik - mitten im Leben"


 

Die 8. Münchner Wissenschaftstage vom 18. bis 21. Oktober im Jahr der Mathematik mit dem Titel „Mathematik - mitten im Leben" fanden begeisterten Zuspruch. Hier finden Sie einen Rückblick sowie Vorträge und Poster zum Herunterladen! 

 

Ziel der Münchner Wissenschaftstage ist es seit 8 Jahren, bei allen interessierten Bürgern insbesondere bei jungen Menschen Interesse, Verständnis und Begeisterung für Wissenschaft, Forschung und für Innovationen zu wecken, für Innovationen, die dem Leben dienen. Deshalb auch der Titel der 8. Münchner Wissenschaftstage im Jahr der Mathematik „Mathematik - mitten im Leben".  

 

Die Münchner Wissenschaftstage stehen seit 2001 im Rahmen der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgerufenen Wissenschaftsjahre: das Wissenschaftsjahr 2008 steht unter dem Motto „Mathematik - Alles was zählt".

 

Sie fanden von Samstag bis Dienstag, 18.-21. Oktober 2008 in den Räumen und Foyerflächen der Ludwig-Maximilians-Universität München am Geschwister-Scholl-Platz statt, unmittelbar zugänglich vom U-Bahnhof „Universität". Obwohl oder gerade weil viele Menschen Probleme mit der Mathematik in der Schule hatten, war der Zustrom an Besuchern und insbesondere an jungen Menschen am zentralen Veranstaltungsort und in den Forschungseinrichtungen, die ihre Tore geöffnet hatten, größer als in den Vorjahren, insgesamt kamen etwa ca. 30 000 Besucher.

 

Die Münchner Wissenschaftstage sind ein Forum, auf dem wissenschaftliche Erkenntnisse und technische Innovationen für die interessierte Bevölkerung und insbesondere für junge Menschen verständ­lich dargestellt und kritisch hinterfragt werden. in den letzten Jahren fanden sie an vier Tagen im Oktober im Rahmen der Wissenschaftsjahre der Bundesrepublik Deutschland an der Ludwig-Maximilians-Universität als zentralem Veranstaltungsort statt. Inhaltlich werden sie von über 300 Experten aus den Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Museen und Unternehmen, von Künstlern und Pädagogen gestaltet. Alljährlich zieht das Programm viele Tausend Besucher aus der Metropolregion München an.