Dezentrales Programm für Schüler und Lehrer


Hier finden Lehrkräfte auch Themen und Kontakte für ihre W+P-Seminare.

Lehrerfortbildungen [mehr]

 

Schülerexperimente aus der Luft- und Raumfahrt

Termin Sonntag, 21. Oktober, 10-17 Uhr. Ort DLR Oberpfaffenhofen, Münchner Straße 20, 82234 Weßling. Für Jugendliche der 6.-13. Jgst. aller Schularten. Anmeldung keine

Das DLR_School_Lab Oberpfaffenhofen bietet Experimente aus der Luft- und Raumfahrt; diese stammen aus den Instituten des Standorts und besitzen einen unmittelbaren aktuellen Bezug zur Forschung. Durch den spielerischen Umgang mit diesen Hightech-Versuchen sollen Schülerinnen und Schüler von Luft- und Raumfahrttechnologien fasziniert werden. Am Tag der offenen Tür bieten wir Experimente zum aktiven Mitmachen an, die neben dem Einblick in die Technologien auch ihre Bedeutung für eine nachhaltige Umwelt- und Klimaforschung vermitteln. 


Wunderwelt der Nanomaterialien

Termin Montag, 22.Oktober, 9-11 Uhr. Ort LMU München, Butenandtstr. 11, Eingang Haus E. Für 7.-12. Jgst. aller Schularten. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Nanomaterialien eröffnen Möglichkeiten für neuartige Produkte und Verfahren in fast allen Industriebereichen. Nanotechnologien geben Forschern die Möglichkeit, Einblicke in die einzigartige Welt chemischer, physikalischer und biologischer Stoffeigenschaften von Teilchen und Strukturen zu gewinnen. Am Lehrstuhl von Prof. Thomas Bein steht die gezielte Synthese und Charakterisierung von Nanopartikeln sowie deren nachhaltiger Einsatz im Vordergrund. Am Hightech Campus in Großhadern lernen Sie Funktionsweisen von Nanomaterialien kennen und erhalten einen praktischen Einblick in die tägliche Laborarbeit. Außerdem werden die winzigen Strukturen, die mehr als tausendmal kleiner sind als die Dicke eines Haares, an einem Elektronenmikroskop untersucht. 


Junge Waldforscher auf Entdeckungstour im Perlacher Forst

Termin Montag und Dienstag, 22./23. Oktober, 9-12 Uhr. Ort Perlacher Forst; Treffpunkt: Eingang in den Wald, Ecke Oberbiberger Straße/Tegelbergstraße/Am Perlacher Forst; Von der U-Bahnstation „Mangfallplatz“ der U1 ca. 10 Minuten Fußweg. Für SchülerInnen ab der 6. Jgst. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Zusammen mit einem Förster können Schüler mit ihrem Lehrer selbst als Waldforscher auf Entdeckungstour gehen. Mit kleinen wissenschaftlichen Versuchen und Untersuchungen können die Teilnehmer die vielfältigen Geheimnisse und Rätsel des Waldes erkunden.  Dabei werden typische Vertreter der Tier- und Pflanzenwelt betrachtet, der Wald als vernetztes Ökosystem erlebt, der Lebensraum Boden untersucht und insbesondere die Bäume selbst genau unter die Lupe genommen.


Holzhackschnitzel, Stärkegeschirr und Nutzhanf – nachwachsende Rohstoffe

Termine Montag und Dienstag, 22./23. Oktober, 9-16 Uhr, 60-minütig. Ort Botanischer Garten München-Nymphenburg, am Haupteingang in der Menzinger Straße. Für alle Jahrgangsstufen. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Nachwachsende Rohstoffe werden zur Gewinnung von Energie und zur Herstellung vieler Dinge des täglichen Bedarfs wie Kleidung und Verpackungen verwendet. Diese nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen hilft, unsere Umwelt zu erhalten und dem Klimawandel entgegen zu wirken. 


Recycling in der Natur – hier gibt es keinen Müll

Termin Montag und Dienstag, 22./23. Oktober, 9.15-11.15 und 12-14 Uhr. Ort Museum Mensch und Natur, Schloss Nymphenburg. Für 5.-9. Jgst. aller Schularten. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Die versteckten Kleinlebewesen des Bodens verraten uns, wie die Natur mit „Abfällen“ umgeht: es entsteht daraus sogar neues Leben. Ganz erstaunlich können diese Wechselbeziehungen sein, wie wir bei den Blattschneiderameisen erfahren. „Max der Schieber“, der sprechende Regenwurm stellt Würmer, Milben oder Pilze vor, die in unseren Böden leben. Mit Mikroskopen untersuchen wir Bodenproben und erfahren, wie die Behandlung mit Pestiziden oder das Abbrennen von Wäldern diese kostbare Welt zerstören.

                                                                                                                                             [nach oben] 
Ein-Blick“ in die Gene – die Zukunft beginnt schon heute; Genanalyse in der Pflanzenzüchtung (Führung) 

Termin Montag und Dienstag, 22/23. Oktober, 10 und 14 Uhr, je 45 min. Ort Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, Am Gereuth 2, 85354 Freising. Für Interessierte und Oberstufe (max. 15 Personen). Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Mit Hilfe der Methoden des genetischen Fingerabdrucks kann der Besucher live im Labor die DNA von Pflanzen isolieren, Genmuster anschauen und erfahren, wie sich eine Gerstensorte erfolgreich gegen eine Pilzkrankheit verteidigt. In der Führung können sie eine Auswahl moderner Selektionsverfahren in Augenschein nehmen, anhand von Genmuster „Ahnenforschung“ betreiben und moderne Züchtungsforschung direkt miterleben. Leitung: Dr. Günther Schweizer


Analyse des persönlichen Ressourcenverbrauchs – Workshop zur Ideenfindung für nachhaltiges Handeln

Termin Dienstag, 23. Oktober, 10, 12, 14 Uhr, jeweils 90 Min. Ort TU München, Lothstr. 17, Raum wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Für 9.-12. Jgst. aller Schularten. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Über die Berechnung des persönlichen Ressourcenverbrauchs können die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler die Zukunftsfähigkeit des eigenen Lebensstils prüfen. Im Workshop erfolgt dies mit der Kalkulation des ökologischen Fußabdrucks. Mit Hilfe von Kreativitätstechniken werden Ideen zur Verringerung des Energie- und Ressourcenverbrauchs der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesammelt. Kreativitätstechniken sind Methoden, die dabei helfen, neue Ideen zur Problemlösung zu entwickeln. Sie eignen sich besonders gut für Projektarbeit (z.B. in P-Seminaren im Gymnasialbereich oder der Projektpräsentation in Realschulen), da hier innovative und ungewöhnliche Lösungen gefragt sind.


Moderne Architektur – nachhaltig geplant Von Materialwahl bis Energiekonzept

Termin Dienstag, 23. Oktober, 10.15-11.45 Uhr und 12-13.30 Uhr. Ort Museum Brandhorst, Eingangsbereich. Für SchülerInnen ab der 10. Jgst. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Im Museum Brandhorst zeigt sich, dass sich repräsentative Architektur und ökologisches Verantwortungsbewusstsein nicht ausschließen. Der Rundgang durch und um den Museumsbau stellt neben den technischen Finessen auch andere architektonische Details sowie interessante Durch- und Ausblicke in den Fokus.


Die Klimadetektive: Nachhaltigkeit – ein Thema für Kinder

Termin nach Vereinbarung, auch außerhalb der Wissenschaftstage (Dauer nach Absprache). Ort in den Schulen. Für 3.-11. Jahrgangsstufe, alle Schularten. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Die Klimadetektive gehen auf Spurensuche. Gemeinsam mit Lehrern und erfahrenen Architekten/Energieberatern der Bayerischen Architektenkammer erschließen sich die Schüler Grundlagen klimagerechten und nachhaltigen Bauens und überprüfen eigenes Nutzerverhalten. Praxisnah wird die Schule mit ihren verschiedenen Raumsituationen analysiert. Licht, Luft, Wärme, Material und Konstruktion des Gebäudes werden unter die Lupe genommen und ihr Einfluss auf Behaglichkeit und Energiehaushalt erforscht. Der Nachwuchs wird so für das Thema Energieeffizienz und Klimaschutz sensibilisiert. 

Lehrerfortbildungen

 

Nachhaltigkeit in der Archäologie

Termin Montag, 22. Oktober, 14.30-16 Uhr. Ort Eingang zu den Restaurierungswerkstätten der Archäologischen Staatssammlung München, Öttingenstraße 15. Für Lehrkräfte. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Die Erhaltung archäologischer Fundstücke verlangt von den Restauratoren die Anwendung neuester wissenschaftlicher Techniken. Die Jahrtausende alten Objekte wären ohne fachgerechte Behandlung häufig dem Verfall preisgegeben. Bei dem exklusiven Rundgang durch die Räume der Restaurationswerkstätten werden unterschiedliche Techniken vorgestellt und erläutert. Susanne Bischler (MPZ), Egon Blumenau (Restaurator der Archäologischen Staatssammlung München) 


Nachwachsende Rohstoffe – Kulturpflanzen in neuem Licht

Termin Dienstag, 23. Oktober, 15-16.30 Uhr. Ort Botanischer Garten, Menzinger Straße 65,  Haupteingang. Für Lehrkärfte. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Nachwachsende Rohstoffe stellen für die Zukunft eine vielversprechende Alternative zu fossilen Ressourcen dar. Pflanzliche Stoffe können wie Erdöl und Erdgas für die Erzeugung von Energie und Kraftstoffen genutzt werden. Pflanzen liefern aber auch Rohstoffe für verschiedenste Industriezweige. Bei der Führung im Botanischen Garten München-Nymphenburg werden einige der als nachwachsende Rohstoffe genutzten Pflanzen vorgestellt und ihre Nutzung, aber auch die damit verbundenen Folgen, erläutert. Referentin: PD Dr. Ehrentraud Bayer


Nachhaltigkeit in der Modernen Kunst

Termin Dienstag, 23. Oktober, 15-16.30 Uhr. Ort Pinakothek der Moderne, im Eingangsbereich in der Rotunde. Für Lehrkräfte. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

 Nachhaltigkeit, ein Begriff aus dem ökologischen Kontext, kann auch bei der Kunst der Moderne zur Anwendung gebracht werden. Hier allerdings geht es weniger um materiale Nachhaltigkeit, das heißt die Lebensdauer eines Kunstwerks, als vielmehr um dessen Gehalt und seine Wirkung. Wirkungsintensität, Wirkungsbreite und Wirkungsdauer sind Messgrößen für Nachhaltigkeit in der Kunst. Lassen sich diese angesichts einer Erweiterung bzw. einer Öffnung des Kunstbegriffs mit Hang zum Subjektiven der „individuellen Mythologie" objektivieren? Dieser Frage soll im Rahmen der Veranstaltung kritisch nachgegangen werden. Dr. Michael Meuer 


Moderne Architektur – nachhaltig geplant – von der Materialwahl bis zum Energiekonzept

Termin Dienstag, 23. Oktober, 15-17.30 Uhr. Ort Museum Brandhorst, Eingangsbereich. Für Lehrkräfte. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Im Museum Brandhorst zeigt sich, dass sich repräsentative Architektur und ökologisches Verantwortungsbewusstsein nicht ausschließen. Der Rundgang durch und um den Museumsbau stellt neben den technischen Finessen auch andere architektonische Details sowie interessante Durch- und Ausblicke in den Fokus. Referentin: Dr. Astrid Brosch

                                                                                                                                           [nach oben]

   
München Geo Stiftung Nagelschneider Spektrum der Wissenschaft Landeshauptstadt München Bayerische Staatsregierung Bundesministerium für Bildung und Forschung Wissenschaftsjahr 2012 - Zukunftsprojekt ERDE Münchner Wissenschaftstage