Dezentrales Programm für jedermann

Samstag, 23. Oktober [mehr]

Sonntag, 24. Oktober [mehr]

Montag, 25. Oktober [mehr]

Dienstag, 26. Oktober [mehr]

 

Samstag, 23. Oktober 2010

 

Chancen und Visionen von Biogasanlagen Busexkursion; Führung

Termin Samstag, 23. Oktober, 10.30 und 14 Uhr (Rückkehr gegen 12.30 und 16 Uhr). Ort/Treffpunkt LMU München, Geschwister-Scholl-Platz 1. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Ein Bus bringt Sie zur Besichtigung von zwei landwirtschaftlichen Biogasanlagen im Süden Freisings. Dort wird aus Energiepflanzen, Gülle und Abfallstoffen der Lebensmittelproduktion Biogas gewonnen. Biogas ist ein vielseitiger erneuerbarer Energieträger und kann für die Strom- und Wärmeerzeugung, als Erdgasersatz oder als Kraftstoff genutzt werden. Herr Pellmeyer wird Ihnen auf seinen Anlagen einige dieser Nutzungsoptionen demonstrieren.


E.ON EnergieSpar-Tour Wanderausstellung

Termin Samstag, 23. Oktober, 10-18 Uhr (auch Sonntag-Dienstag). Ort Sendlinger Tor-Platz. Anmeldung keine

Mitmachen und 150 Euro pro Jahr sparen! Die E.ON EnergieSpar-Tour kommt in Ihren Ort und zeigt Ihnen spannend und anschaulich, wie Sie Energie sparen und gleichzeitig aktiv Klimaschutz betreiben können. Sie erhalten viele Tipps, wie Sie ganz einfach 150 Euro im Jahr sparen. Erleben Sie im E.ON EnergieSpar-Mobil, wie faszinierend Energiesparen sein kann. Wir freuen uns auf Sie!


Oskar von Miller Forum, München Führung

Termin Samstag, 23. Oktober, 14 Uhr, ca. 2-stündig. Ort Foyer im Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, München. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Bei der Besichtigung des jüngst fertig gestellten Oskar von Miller Forums von Herzog + Partner richten wir den Blick auf die energiespezifische Konzeption und die Gestaltung der Freiräume. Es soll eine Diskussion über Architektur innerhalb der Kollegenschaft, aber auch mit den Nutzern und der Öffentlichkeit angeregt werden. Führung: Prof. Dr. Werner Lang, Direktor des Oskar von Miller Forums | ­­­­­­­Prof. Dipl.-Ing. Christoph Valentien, Valentien + Valentien Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Weßling | Christian Dotzauer, Climaplan GmbH, München | ein Angebot der Bayerischen Architektenkammer


Die Isar als Energieträger - Vom "Holz" zur "Kaplan-Rohrturbine" Freiluft-Führung

Termin
Samstag, 23. Oktober, 14 Uhr, 2-stündig. Ort Eingang des Alpinen Museums, Praterinsel 5. Anmeldung keine

Holz war einst für die Bäcker und Brauer in München der einzige Energieträger und die Isarflöße das wichtigste Transportmittel. Unweit der Unteren Lände errichtete man 1894 zur Stromerzeugung das erste Kraftwerk in München. Damit veränderte sich die Welt. Das Muffatwerk folgte. Es spiegelt den Stand der Technik der damaligen Zeit. Im Mai 2010 wurde ein weiteres kleines, hochmodernes Kraftwerk an der Praterinsel in Betrieb genommen. Unser Weg führt uns zu allen Stellen am Isarlido an denen "Energie-Geschichte" geschrieben wurde. Ein Programmangebot der Münchner Volkshochschule. Dozent: Heinrich Ortner


Bäume im Englischen Garten - Gut für's Stadtklima Freiluft-Führung

Termin
Samstag, 23. Oktober, 14 Uhr, 2-stündig. Ort Professor-Huber-Platz am Brunnen. Anmeldung keine

Auf seiner Gesamtfläche von ca. 375 ha bietet der Englische Garten nicht nur einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren unterschiedlichste Lebensräume, sondern hat auch eine wichtige Bedeutung für das Klima: Lernen Sie die häufigsten Baumarten dieses Landschaftsparks englischen Typs kennen. Wie kommen diese Pflanzen mit den städtischen Luftschadstoffen zurecht? Wie viel Kohlenstoffdioxid wird durch ihre gewaltige Blattfläche umgesetzt? Erforschen Sie, wie sich solche Grünflächen auf die Energie- und Wärmebilanz einer Großstadt wie München auswirken. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Ein Programmangebot der Münchner Volkshochschule. Dozenten: Lydia Weinberger/Tobias Maier

   

[nach oben]

Sonntag, 24. Oktober 2010

 

Tag der offenen Tür im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Termin
Sonntag, 24. Oktober, 10-17 Uhr. Ort DLR Oberpfaffenhofen, Münchner Straße 20, 82234 Weßling. Anmeldung keine

Die Institute des DLR in Oberpfaffenhofen stellen sich vor: Erleben Sie Robotik, Satellitennavigation, das Deutsche Raumfahrt-Kontrollzentrum und vieles mehr. Im Rahmen von Vortragsreihen, Kinovorstellungen, Live-Demonstrationen und Rundflügen erleben Sie das DLR und seine Forschung hautnah. Wir freuen uns auf die großen und kleinen Besucher mit Interesse an Luftfahrt, Raumfahrt und Technologie.
Kostenloser Shuttlebus von der LMU zum DLR:
Abfahrt LMU um 10, 11, 12, 13, 14, 15 Uhr;
Abfahrt DLR um 11, 12, 13, 14, 15.30 und 17 Uhr


E.ON EnergieSpar-Tour Wanderausstellung

Termin Sonntag, 24. Oktober, 10-18 Uhr (auch Samstag, Montag, Dienstag). Ort Sendlinger Tor-Platz. Anmeldung keine

Mitmachen und 150 Euro pro Jahr sparen! Die E.ON EnergieSpar-Tour kommt in Ihren Ort und zeigt Ihnen spannend und anschaulich, wie Sie Energie sparen und gleichzeitig aktiv Klimaschutz betreiben können. Sie erhalten viele Tipps, wie Sie ganz einfach 150 Euro im Jahr sparen. Erleben Sie im E.ON EnergieSpar-Mobil, wie faszinierend Energiesparen sein kann. Wir freuen uns auf Sie!


Vogelzug oder Energiemanagement „on the wing" Vortrag und Führung

Termin
Sonntag, 24. Oktober, 14 Uhr, 60-minütig. Ort Max-Planck-Institut für Ornithologie, Eberhard-Gwinner-Strasse, 82319 Seewiesen/Starnberg (http://www.orn.mpg.de/kontakt.html). Anmeldung keine

Energie ist nicht nur ein zentraler Faktor für die Mobilität der modernen Menschheit. Zugvögeln geht es nicht anders: sie müssen Energie tanken und in ausreichender Menge speichern, um für ihre Kontinente überspannenden Flüge in die Überwinterungs- und Brutgebiete gerüstet zu sein. Die getankte Energie verlangt geschicktes Management, denn wer zu lange für die Zugstrecke braucht, der findet keine geeigneten Brutplätze mehr. Und wem über dem Meer oder der Wüste gar die Energiereserven ausgehen, der hat sein Leben verspielt. Wie meistern Vögel diese Aufgaben? Welche Strategien verfolgen sie und können wir von ihnen lernen? Darüber soll dieser Vortrag am MPI für Ornithologie Auskunft geben. Vortrag von PD Dr. Wolfgang Goymann mit anschließendem Rundgang für einen Überblick über die Forschung des Instituts.


Forscher, Gelehrte und Weltweise - Radtour zu den Denkmälern berühmter Wissenschaftler in München

Termin
Sonntag, 24. Oktober, 14 Uhr, 3-stündig. Ort Haupteingang Ludwigs-Maximilian-Universität, Geschwister-Scholl-Platz. Anmeldung keine

München beherbergt als alte Wissenschaftsstadt eine Vielzahl von Denkmälern, Gedenktafeln und anderen Kunstwerken, die als Erinnerungsstücke von der wissenschaftlichen Tradition Münchens künden. Bei einer Fahrradtour durch den innerstädtischen Bereich erkunden wir die Denkmäler von Ohm, Goethe, Liebig, Fraunhofer, Heisenberg und vieler anderer (Strecke ca. 10 km, Dauer ca. 3 Std.). Bitte achten Sie auf Verkehrssicherheit Ihres Rades und angemessene Kleidung. Bei Regen oder zu kaltem Wetter findet um 14.15 Uhr in einem Hörsaal der Universität ein Vortrag über die entsprechenden Erinnerungsorte statt (Treffpunkt 14 Uhr Infopoint der Wissenschaftstage). Ein Programmangebot der Münchner Volkshochschule. Dozenten: Dr. Hermann Schlüter/Dr. Eberhard Schulz-Lüpertz

[nach oben]

Montag, 25. Oktober

 

Was ist eigentlich „Weiße Biotechnologie"? Vorträge und Führung

Termin Montag, 25. Oktober, 9 Uhr, 3-stündig. Ort BioM WB GmbH, Am Klopferspitz 19a, 82152 Martinsried. Anmeldung ausgebucht!

Chemiekonzerne gewinnen rund 90 % ihrer Produkte aus Erdöl. Durch die Weiße Biotechnologie werden vornehmlich aus nachwachsenden Rohstoffen vergleichbare und neuartige Produkte mit deutlich geringerem Energieaufwand, weniger Schadstoffausstoß und weniger Abfallprodukten erzeugt. Pflanzenreste aufkochen, Mikroorganismen zugeben und fertig ist der nachwachsende Chemiegrundstoff! Wie das in der Realität aussieht, können Sie bei einer Besichtigung der Wacker Chemie AG miterleben. Programm: Kurzvortrag „Weiße Biotechnologie" bei der BioM WB GmbH in Martinsried. Busfahrt zur Wacker Chemie AG nach Obersendling, gefolgt von einem kurzen Einführungsvortrag und anschließender Besichtigung.


Besichtigung des Erlebniskraftwerks Walchensee Busexkursion, Führung

Termin Montag, 25. Oktober, 9.30 Uhr (Rückkehr gegen 16 Uhr). Ort E.ON Energie AG, Richard-Wagner-Straße 1, München, Haupteingang. Anmeldung ausgebucht! Achtung festes Schuhwerk erforderlich

Das Walchenseekraftwerk wurde unter der Leitung von Oskar von Miller von 1918 bis 1924 gebaut. Es ist mit einer Leistung von 124 MW bis heute eines der größten Hochdruckspeicherkraftwerke in Deutschland. Die Besichtigung startet im Infozentrum, das eine multimediale Ausstellung zum Thema Wasserkraft bietet. Außerdem führt der Rundgang durch die Maschinenhalle. Anschließend geht es mit einer Seilbahn hinauf auf das rund 200 m hoch gelegene und 10.000 Kubikmeter fassende Wasserschloss, Von dort fließt das Walchenseewasser durch die Druckrohre über die Turbinen in den Kochelsee. Nach dieser spannenden Besichtigung laden wir die Teilnehmer noch zu einem kleinen Imbiss ein. Die Besichtigung des Wasserschlosses ist witterungsabhängig.


Energie in der Geschichte Führung

Termin Montag, 25. Oktober, 10 Uhr, 90-minütig (auch Dienstag). Ort Deutsches Museum München, Museumsinsel 1, Eingangshalle. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Die längste Zeit in der Menschheitsgeschichte nutzten unsere Vorfahren regenerative Energiequellen, wie organisches Brennmaterial, Muskelkraft, Wind- und Wasserenergie. Seit der industriellen Revolution stieg der Einsatz fossiler Brennstoffe rasant. Nach nunmehr 200 Jahren wird einerseits die Endlichkeit fossiler Ressourcen und andererseits das klimaverändernde Potenzial des bei der Verbrennung entstehenden CO2 deutlich. Die Führung zeigt an Hand eindrucksvoller Exponate wichtigen Stationen auf diesem Entwicklungspfad.


Modernisiertes Wasserkraftwerk Isar 2 Führung

Termin Montag, 25. Oktober, 10, 12, 14 Uhr, je 2-stündig. Ort SWM Services GmbH, Wasserkraftwerk Isar 2, Isarauen 4 (Am Flaucher). Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Idyllisch in den Isarauen am Flaucher gelegen, nutzt das Isarwerk 2 der Stadtwerke München Isarwasser zur Stromerzeugung. Nach über 80 Betriebsjahren wurden 2009/2010 die zwei alten Francis-Doppel-Zwillings-Turbinen von 1923 mit zusammen 2.200 kW und einer Jahresproduktion von 11,4 Mio. kWh durch vier moderne vertikale Kaplanturbinen mit insgesamt 2.520 kW ersetzt, welche zukünftig rund 15 Mio. kWh Strom im Jahr liefern. Gleichzeitig wurde die komplette Kraftwerksleittechnik erneuert. Die Modernisierung wurde im Sommer 2010 abgeschlossen.

Forschung an der Universität der Bundeswehr

Termin
Montag, 25. Oktober, Zeiten siehe unten. Ort Universität der Bundeswehr, Besuchertor Universitätsstraße/Ecke Zwerger Straße, Neubiberg (www.unibw.de/kontakt). Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Stündlich 10-16 Uhr
Elektromotoren: Antriebe von morgen Führung
Die elektrische Energietechnik besetzt eine Schlüsselfunktion für die Anwendung moderner Technologien. Am Institut für Elektrische Antriebstechnik wird unter anderem an den Mobilitätsfragen von morgen geforscht. Dies betrifft sowohl den Straßenverkehr (Stichworte: Hybridfahrzeug, Batteriefahrzeug) als auch den Flugverkehr (Stichwort: More Electric Aircraft). Wesentliche Ziele sind hierbei die Steigerung des Wirkungsgrades von Komponenten und Systemen, und die Stabilität elektrischer Leistungsbordnetze. Im Labor werden entsprechende Versuchsaufbauten (z.B. Wirkungsgradmessung an Antrieben für Hybridfahrzeuge, elektrisches Leistungsbordnetz eines zukünftigen Flugzeugs) gezeigt und erläutert.

10-12 Uhr und 14-16 Uhr
Effiziente Energieerzeuger Führung
Das Institut für Thermodynamik befasst sich mit der Untersuchung von aerothermodynamischen Phänomenen, die für die Entwicklung von schadstoffarmen Fluggasturbinen, Fahrzeugantrieben und von effizienten Energieerzeugern wichtig sind. Es werden sowohl grundlagenorientierte Untersuchungen zur Erforschung der Phänomene als auch anwendungsnahe Arbeiten zur Optimierung von Maschinen-Komponenten in Zusammenarbeit mit der Industrie durchgeführt. Den Besuchern werden verschiedene Forschungsprojekte vorgestellt, u. a. zur Einspritzung in Wasserstoffmotoren.

12-13 Uhr
Das Kyoto-Protokoll als globale Herausforderung - Verantwortbare Energieversorgung für die Zukunft Vortrag
Prof. Stefan Pickl war einer der ersten Mathematiker, die in den 90er Jahren ein Simulationsmodell für den durch die Rio-Konferenz 1992 initiierten weltweiten Nachhaltigkeitsprozess entwickelten. Sein Vortrag gibt einen Überblick über das Themengebiet, das bis heute große Aktualität besitzt. Der allgemeinverständliche Vortrag gibt ferner Einblick in die mit seiner Arbeitsgruppe assoziierten Forschungsprogramme des Exzellenz-Clusters "Energie & Ethik" an der RWTH Aachen sowie des internationalen "Integrated Modelling Forum Energy", das von den Universitäten in Stanford (USA) und Kyoto (Japan) geleitet wird.


E.ON EnergieSpar-Tour Wanderausstellung

Termin
Montag, 25. Oktober, 10-18 Uhr (auch Samstag, Sonntag, Dienstag). Ort Sendlinger Tor-Platz. Anmeldung keine

Mitmachen und 150 Euro pro Jahr sparen! Die E.ON EnergieSpar-Tour kommt in Ihren Ort und zeigt Ihnen spannend und anschaulich, wie Sie Energie sparen und gleichzeitig aktiv Klimaschutz betreiben können. Sie erhalten viele Tipps, wie Sie ganz einfach 150 Euro im Jahr sparen. Erleben Sie im E.ON EnergieSpar-Mobil, wie faszinierend Energiesparen sein kann. Wir freuen uns auf Sie!


Die Großanlage für Sonnenstrom - Besichtigung der 1 MW PV-Anlage auf der Messe München Führung

Termin Montag, 25. Oktober, 11, 13 und 15 Uhr, je ca. 60-minütig (auch Dienstag). Ort Tor 1 der Messe München, Willy-Brandt-Allee. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Im Rahmen der Münchner Wissenschaftstage können Besucher eine der weltgrößten Photovoltaik-Aufdachanlagen besichtigen. Zwei 1 Megawatt-PV-Anlagen sind auf den A- und B-Hallen der Messe München installiert. Das 1997 errichtete Solardach München-Riem erzeugt mit seinen 7.812 Solarmodulen im Jahr rund 1 Million Kilowattstunden Strom. Die Anlage läuft seit 13 Jahren erfolgreich. Besichtigt werden die Dachplattform auf der Messehalle und der Wechselrichterraum im Keller. Zudem beantworten die Tourguides alle Fragen der Besucher rund um das Thema Solarenergie.


Energie in Gegenwart und Zukunft Führung

Termin Montag, 25. Oktober, 14 Uhr, 90-minütig (auch Dienstag). Ort Deutsches Museum München, Museumsinsel 1, Eingangshalle. Anmeldung ausgebucht!

Wie selbstverständlich gehen wir davon aus, dass uns Energie jederzeit, zu moderaten Preisen und dabei auch noch sauber zur Verfügung steht. Immer drängender stellt sich jedoch die Frage, woher sie kommen soll angesichts der schwindenden Vorräte an fossilen Rohstoffen und der wachsenden Weltbevölkerung. Als Ausweg wird die verstärkte Nutzung von Sonnenenergie gesehen. Allerdings sind noch viel kluge Ideen nötig, bis wir den größten Teil unseres Energiebedarfs aus regenerativen Quellen decken können. Führung durch die Ausstellung.


Einsteins Erben - Aus Energie mach' Masse Vortrag und Führung

Termin Montag, 25. Oktober, 14 Uhr, 90-minütig. Ort Max-Planck-Institut für Physik (Werner-Heisenberg-Institut), Föhringer Ring 6, München. Anmeldung ausgebucht!

Am 30. März war es so weit. Tausende Physiker weltweit haben dem Tag entgegengefiebert, an dem ein Großprojekt der Physik seine Arbeit aufnahm. Der Large Hadron Collider (LHC) beschleunigt seither Teilchen auf nahezu Lichtgeschwindigkeit und stellt damit Bedingungen her, wie sie kurz nach dem Urknall im Universum geherrscht haben. Doch wozu benötigen Teilchenbeschleuniger solch hohe Energien? Die Arbeit der Forscher am Max-Planck-Institut für Physik beruht auf einer weltbekannten Formel: E=mc2. Sie besagt, dass sich Masse in Energie umwandeln lässt - und umgekehrt. So lassen sich aus großen Energien hohe Massen - und damit neue Teilchen erzeugen, wie es sie seit dem Urknall nicht mehr gab. Nach dem Vortrag erwartet die Besucher eine Führung durch unser Institut.


Teleskope, Satelliten, Experimente - was uns das 'Licht' über Objekte im Universum verrät Vortrag und Führung

Termin Montag, 25. Oktober, 14 Uhr, 2-stündig. Ort Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Giessenbachstrasse, Forschungszentrum Garching. Anmeldung ausgebucht!

Die Sonne, unsere Milchstraße, andere Sterne und Galaxien - alle Objekte im All produzieren ständig gigantische Mengen an Energie. Ein Teil dieser Energie erreicht die Erde z. B. in Form von elektromagnetischer Strahlung oder einfach 'Licht'. Das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik ist eines der führenden astronomischen Institute, das selbst Beobachtungsgeräte für Teleskope und Satelliten baut, um diese Strahlung zu untersuchen und daraus Informationen über die Bausteine des Universums zu erhalten. Nach einem Einführungsvortrag über die Arbeit unseres Instituts erwartet die Besucher ein Gang durchs Haus mit Laborbesichtigungen.


Moderne Energiegewinnung - aus Mist wird Biogas Führung

Termin Montag, 25. Oktober, 14 und 15 Uhr, je 60-minütig (auch Dienstag). Ort Tierpark Hellabrunn, Flamingo-Eingang. Anmeldung ausgebucht!

Der Tierpark ist ein Naturpark im Landschaftsschutzgebiet der Isarauen. Hieraus ergibt sich über die gute artgerechte Tierhaltung hinaus auch eine Verpflichtung für den Umweltschutz. So wurde im Jahr 2006 die erste Biogasanlage im Münchner Stadtgebiet errichtet. Aus Mist und pflanzlichen Futterresten Strom und Wärme zu gewinnen, mit der von den Stadtwerken im Tierpark errichteten Biogasanlage, ist seitdem möglich. Die Biogasanlage erzeugt mit einem Blockheizkraftwerk umweltfreundlich Strom und Wärme. Der Strom wird ins Netz der SWM eingespeist und die Wärme in das Heiznetz des Tierparks.


Erschließung von Tiefengeothermie zu Heizzwecken in der Gemeinde Pullach i. Isartal Führung

Termin Montag, 25. Oktober, 16 Uhr, 2,5-stündig (auch Dienstagvormittag). Ort Energiezentrale, Hans-Keis-Str. 65, Pullach (S-Bahnhof Großhesselohe). Anmeldung ausgebucht!

Mittels einer Förderbohrung wird seit dem Jahr 2005 aus 3.445 m Tiefe 102° heißes Wasser gefördert. Dieses wird in der Energiezentrale über Wärmetauscher geleitet, die dem Wasser die Wärme entziehen. Das abgekühlte Wasser wird zum Aufheizen über eine Reinjektionsbohrung wieder in die Tiefe (3.370 m) zurückgeführt. Die Wärmetauscher in der Energiezentrale geben die dem Thermalwasser entzogene Wärme an ein Fernwärmenetz ab. Über dieses sollen im Endausbau etwa 3/4 der Gemeinde mit Wärme versorgt werden können. Über das inzwischen auf 25 km Länge angewachsene Fernwärmenetz werden zurzeit etwa 1.100 Haushalte und fast alle öffentlichen Gebäude und Einrichtungen mit Wärme versorgt. Durch die Nutzung dieser regenerativen Energie kann im Endausbau der Ausstoß von etwa 7.000 t CO2 jährlich vermieden werden. Seit Beginn der Wärmeversorgung wurden rund 90.000 MWh Wärme erzeugt, was etwa einer Menge von 9 Mio. Litern nicht verbranntem Heizöl entspricht. Die Führung beinhaltet die Vorführung eines Dokumentarfilmes (Dauer ca. 40 Min).


Wasserstoff-Infrastruktur Vortrag

Termin Montag, 25. Oktober, 17 Uhr, 60-minütig. Ort Linde AG, Klosterhofstraße 1, 80331 München. Anmeldung (mit Angabe von Vorname und Name) keine Anmeldung mehr möglich!

Die Besucher werden in einem Vortrag zum Thema Wasserstoff-Infrastruktur über den aktuellen Stand der Entwicklung, die dafür notwendigen Technologien und über die nationalen/internationalen Partnerschaften informiert. Anschließend besteht die Möglichkeit, Fragen zum Thema Wasserstoff-Infrastruktur an die Experten zu stellen. Referent: Markus Bachmeier, Head of Hydrogen Solutions, Linde AG


Persönlichkeitsenergien - was sind sie, wie wirken sie und wie kann ich sie selbst lenken? Vortrag

Termin Montag, 25. Oktober, 17.30 Uhr, 60-minütig. Ort FOM Hochschule für Oekonomie & Management, Hochschulstudienzentrum München, Arnulfstr. 30, München. Anmeldung keine

Zu unterscheiden sind Energiezustände auf Gefühls-, Geistes- und Seelenebene. Wechselnde Energie innerhalb einer Person erzeugt unterschiedliche Wirkungen. Sind diese energetischen Veränderungen Automatismen, denen wir ausgeliefert sind oder können wir selbst Einfluss auf sie nehmen, sie steuern oder sie verändern? Forschungsstudien geben neuartige Impulse, das Phänomen Persönlichkeitsenergien zu erkunden. In ihrem Vortrag geht Dr. Claudia Lübbert diesen Fragen nach und stellt Ansätze zur Systematisierung von Persönlichkeitsenergien vor.


Social Energy: Wie das Web 2.0 und Social Media unsere Kommunikation nachhaltig verändern Vortrag

Termin Montag, 25. Oktober, 18.45 Uhr, 60-minütig. Ort FOM Hochschule für Oekonomie & Management, Hochschulstudienzentrum München, Arnulfstr. 30, München. Anmeldung keine

Web 2.0 und Social Media sind nicht nur Schlagworte. Nach der Vernetzung von Informationen und Daten schreitet nun die Vernetzung unseres täglichen Lebens voran. Die kommunikative Vernetzung unserer privaten und beruflichen Lebensbereiche mit Facebook, StudiVZ, Xing etc. schreitet mit einer Energie und Geschwindigkeit voran, die für viele beängstigend ist. Und wir stehen erst am Anfang. Derzeit ist nicht davon auszugehen, dass dies eine kurzfristige Modeerscheinung darstellt, vielmehr ändert sich im Zuge der allgemeinen Vernetzung auch unser Kommunikationsverhalten in der Gesellschaft nachhaltig. Schlagworte wie Datenschutz und Privatsphäre stehen dabei jedoch in (scheinbarem) Widerspruch zur geforderten Flexibilität und Einfachheit der Nutzung. Referent: Dr. Frank Winnenbrock


Energie - Licht - Leben; Forscher und ihre großen Entdeckungen Vorträge

Termin Montag, 25. Oktober, 17.30-21.30 Ort Münchner Volkshochschule im Gasteig, Vortragsraum 0.115, Rosenheimer Str. 5. Anmeldung keine

Die Münchner Volkshochschule gibt an diesem Abend Gelegenheit einige große Forscher, ihre Entdeckungen und "Energiekonzepte" auf den Gebieten der Physik, der Psychologie und der Geowissenschaften kennen zu lernen. Moderation: Irmengard Matschunas und Dr. Hermann Schlüter
17.30 Uhr: Alfred Wegener - Die Energie der Erde als Antrieb der Plattentektonik und Kontinentaldrift (Dr. Erwin Geiss)
18.00 Uhr: Hermann von Helmholtz - Energie und organische Physik (Dr. Michael Ruoff)
18.30 Uhr: Pause mit der Möglichkeit zu Energie-Übungen (Cornelia van Delden)
19.00 Uhr: Sigmund Freud - Die Wirkungen des Unbewussten (Wolfhard König)
19.30 Uhr: Viktor E. Frankl - Die Kraft der Sinnsuche (Peggy Paquet)
20.00 Uhr: Pause mit der Möglichkeit zu Energie-Übungen (Cornelia van Delden)
20.30 Uhr: Joseph von Fraunhofer - Das Licht der Sonne trifft auf ein neues Glas (Dr. Eberhard Schulz-Lüpertz)
21.00 Uhr: Albert Einstein - E = mc2, eine Formel fasziniert die Welt (Dr. Tobias Jung)


Venedig - Las Vegas: Fragile Träume auf Energie gebaut Ausstellung und Führung

Termin Montag, 25. Oktober, 14-19 Uhr, Führung 18 Uhr (auch Dienstag). Ort ERES-Stiftung, Römerstr. 15, 80801 München. Anmeldung keine

Der Fotokünstler und Pilot Alex MacLean beschäftigt sich mit der ausufernden Nutzung von Landflächen in Amerika. Aus luftiger Höhe hält er von seiner Cessna aus fest, wie sich unter ihm natürliche Landschaften verändern: Golfplätze, Reihenhaussiedlungen, sogar ganze Städte fressen sich in die Wüste. In seinen neuesten Arbeiten hat MacLean zwei Städte ins Visier genommen, die ebenso mythenumweht wie ökologisch gefährdet sind: Venedig und Las Vegas. Beide wurden unter Einsatz gewaltiger Energieressourcen in siedlungsfeindliche Gebiete gebaut und sind durch den Klimawandel bedroht. Täuschend schöne Bilder, die den verschwenderischen Umgang mit Energie aus ungewohnter Vogelperspektive zeigen.

[nach oben]

Dienstag, 26. Oktober

 

Straubing - Region der Nachwachsenden Rohstoffe Busexkursion, Führung

Termin Dienstag, 26. Oktober, 8 Uhr (Rückkehr gegen 17.30 Uhr). Ort/Treffpunkt Hochschule München, Fakultät 09, Lothstr. 64 (hier Abfahrt und Ankunft des Busses). Anmeldung ausgebucht!

Wie unsere Welt in der Zeit nach dem Erdöl aussehen könnte, darüber macht man sich in Straubing Gedanken. Umweltfreundliche Wärme aus Holz, Kunststofftüten aus Maisstärke, Schaumstoffe aus Sonnenblumenöl oder Autofahren mit Alkohol. Hier ist dies längst keine Zukunftsmusik mehr. Innovative Nutzungswege von Bioabfällen und Nachwachsenden Rohstoffen zeigen wir Ihnen beispielsweise während der Besichtigung der Biogasanlage des ZAW, einem Netzwerkpartner des Clusters Nachwachsende Rohstoffe. Im Anschluss geht es zur BioCampus Straubing GmbH und schließlich ins Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe. Hier erfahren Sie Aktuelles aus Forschung und Praxis.


Fueling the Future - Besichtigung der Wasserstofftankstelle Vortrag und Führung

Termin Dienstag, 26. Oktober, 9 Uhr (Gruppe 1), 11.30 Uhr (Gruppe 2), je 60-minütig. Ort Linde Wasserstoffzentrum, Carl-von-Linde-Str. 25, Unterschleißheim. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Die Besucher werden in einem Vortrag zum Thema Wasserstoff als Energieträger mit anschließender Führung über das Zusammenspiel von Wasserstoffbetankungstechnologien informiert. Herzstück der Anlage ist eine Tankstelle, die Autos, Busse und Gabelstapler mit gasförmigem und flüssigem Wasserstoff versorgt.


Besichtigung des Kraftwerks Irsching Busexkursion, Führung

Termin Dienstag, 26. Oktober, 9.30 Uhr (Rückkehr gegen 16 Uhr). Ort E.ON Energie AG, Richard-Wagner-Straße 1, München, Haupteingang. Anmeldung ausgebucht! Achtung Personen unter 18 Jahren und Personen mit Herzschrittmachern können an der Führung nicht teilnehmen. Festes Schuhwerk erforderlich

1974 wurde das Gas- und Dampfturbinenkraftwerk (GuD) Irsching in Betrieb genommen. Es gehört zu den Spitzenlastkraftwerken in Deutschland. Die Führung durch das Kraftwerk Irsching bietet Einblicke in innovative Kraftwerkstechnologie. Mit Block 4 des Kraftwerks entsteht in enger Kooperation zwischen Siemens und E.ON Energie das künftig modernste GuD-Kraftwerk der Welt. Der Rundgang führt über das Kraftwerksgelände in den Block 4 und 5, wo ab Herbst die weltgrößte Gasturbine installiert ist. Anschließend laden wir alle Teilnehmer noch zu einem kleinen Imbiss in der Kraftwerkskantine ein.


"Europäisches Kompetenzzentrum für energetische Altbausanierung und Denkmalpflege" im Kloster Benediktbeuern Busexkursion; Führung

Termin Dienstag, 26. Oktober, 10 Uhr (Rückkehr gegen 14 Uhr). Ort/Treffpunkt Zentrale der Fraunhofer-Gesellschaft, Hansastr. 27 c. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Das Kompetenzzentrum in Benediktbeuern wird künftig eine fachkompetente Informationsstelle für alle Fragen zum Thema Altbausanierung und Denkmalpflege, insbesondere zu energetischem Bauen, Vermeidung von Bauschäden, Ökologie und Kosteneffizienz. Das Zentrum wird in Kooperation zwischen dem Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, dem Fraunhofer-Informationszentrum Raum und Bau IRB, dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege und der WTA betrieben. Das Zentrum ermöglicht als Anwendungs- und Demonstrationsstätte das Ineinandergreifen von Handwerk, Wissenschaft und Denkmalpflege. Architekten, Denkmalpfleger, Handwerker und Bauherren können sich informieren und unabhängig beraten lassen.


Erschließung von Tiefengeothermie zu Heizzwecken in der Gemeinde Pullach i. Isartal Führung

Termin Dienstag, 26. Oktober, 10 Uhr, 2,5-stündig (auch Montagnachmittag). Ort Energiezentrale, Hans-Keis-Str. 65, Pullach (S-Bahnhof Großhesselohe). Anmeldung ausgebucht!

Mittels einer Förderbohrung wird seit dem Jahr 2005 aus 3.445 m Tiefe 102° heißes Wasser gefördert. Dieses wird in der Energiezentrale über Wärmetauscher geleitet, die dem Wasser die Wärme entziehen. Das abgekühlte Wasser wird zum Aufheizen über eine Reinjektionsbohrung wieder in die Tiefe (3.370 m) zurückgeführt. Die Wärmetauscher in der Energiezentrale geben die dem Thermalwasser entzogene Wärme an ein Fernwärmenetz ab. Über dieses sollen im Endausbau etwa 3/4 der Gemeinde mit Wärme versorgt werden können. Über das inzwischen auf 25 km Länge angewachsene Fernwärmenetz werden zurzeit etwa 1.100 Haushalte und fast alle öffentlichen Gebäude und Einrichtungen mit Wärme versorgt. Durch die Nutzung dieser regenerativen Energie kann im Endausbau der Ausstoß von etwa 7.000 t CO2 jährlich vermieden werden. Seit Beginn der Wärmeversorgung wurden rund 90.000 MWh Wärme erzeugt, was etwa einer Menge von 9 Mio. Litern nicht verbranntem Heizöl entspricht. Die Führung beinhaltet die Vorführung eines Dokumentarfilmes (Dauer ca. 40 Min).


Energie in der Geschichte Führung

Termin Dienstag, 26. Oktober, 10 Uhr, 90-minütig (auch Montag). Ort Deutsches Museum München, Museumsinsel 1, Eingangshalle. Anmeldung keine Anmeldung meh möglich!

Die längste Zeit in der Menschheitsgeschichte nutzten unsere Vorfahren regenerative Energiequellen, wie organisches Brennmaterial, Muskelkraft, Wind- und Wasserenergie. Seit der industriellen Revolution stieg der Einsatz fossiler Brennstoffe rasant. Nach nunmehr 200 Jahren wird einerseits Endlichkeit fossiler Ressourcen und andererseits das Klima verändernde Potenzial des bei der Verbrennung entstehenden CO2 deutlich. Die Führung zeigt an Hand eindrucksvoller Exponate wichtigen Stationen auf diesem Entwicklungspfad.


E.ON EnergieSpar-Tour Wanderausstellung

Termin Dienstag, 26. Oktober, 10-18 Uhr (auch Samstag bis Montag). Ort Sendlinger Tor-Platz. Anmeldung keine

Mitmachen und 150 Euro pro Jahr sparen! Die E.ON EnergieSpar-Tour kommt in Ihren Ort und zeigt Ihnen spannend und anschaulich, wie Sie Energie sparen und gleichzeitig aktiv Klimaschutz betreiben können. Sie erhalten viele Tipps, wie Sie ganz einfach 150 Euro im Jahr sparen. Erleben Sie im E.ON EnergieSpar-Mobil, wie faszinierend Energiesparen sein kann. Wir freuen uns auf Sie


Die Großanlage für Sonnenstrom - Besichtigung der 1 MW PV-Anlage auf der Messe München Führung

Termin Dienstag, 26. Oktober, 11, 13 und 15 Uhr, je ca. 60-minütig (auch Montag). Ort Tor 1 der Messe München, Willy-Brandt-Allee. Anmeldung ausgebucht!

Im Rahmen der Münchner Wissenschaftstage können Besucher eine der weltgrößten Photovoltaik-Aufdachanlagen besichtigen. Zwei 1 Megawatt-PV-Anlagen sind auf den A- und B-Hallen der Messe München installiert. Das 1997 errichtete Solardach München-Riem erzeugt mit seinen 7.812 Solarmodulen im Jahr rund 1 Million Kilowattstunden Strom. Die Anlage läuft seit 13 Jahren erfolgreich. Besichtigt werden die Dachplattform auf der Messehalle und der Wechselrichterraum im Keller. Zudem beantworten die Tourguides alle Fragen der Besucher rund um das Thema Solarenergie.


Energie in Gegenwart und Zukunft Führung

Termin Dienstag, 26. Oktober, 14 Uhr, 90-minütig (auch Montag). Ort Deutsches Museum München, Museumsinsel 1, Eingangshalle. Anmeldung ausgebucht!

Wie selbstverständlich gehen wir davon aus, dass uns Energie jederzeit, zu moderaten Preisen und dabei auch noch sauber zur Verfügung steht. Immer drängender stellt sich jedoch die Frage, woher sie kommen soll angesichts der schwindenden Vorräte an fossilen Rohstoffen und der wachsenden Weltbevölkerung. Als Ausweg wird die verstärkte Nutzung von Sonnenenergie gesehen. Allerdings sind noch viel kluge Ideen nötig, bis wir den größten Teil unseres Energiebedarfs aus regenerativen Quellen decken können. Führung durch die Ausstellung.


Moderne Energiegewinnung - aus Mist wird Biogas Führung

Termin Dienstag, 26. Oktober, 14 und 15 Uhr, je 60-minütig (auch Montag). Ort Tierpark Hellabrunn, Flamingo-Eingang. Anmeldung ausgebucht!

Der Tierpark ist ein Naturpark im Landschaftsschutzgebiet der Isarauen. Hieraus ergibt sich über die gute artgerechte Tierhaltung hinaus auch eine Verpflichtung für den Umweltschutz. So wurde im Jahr 2006 die erste Biogasanlage im Münchner Stadtgebiet errichtet. Aus Mist und pflanzlichen Futterresten Strom und Wärme zu gewinnen, mit der von den Stadtwerken im Tierpark errichteten Biogasanlage, ist seitdem möglich. Die Biogasanlage erzeugt mit einem Blockheizkraftwerk umweltfreundlich Strom und Wärme. Der Strom wird ins Netz der SWM eingespeist und die Wärme in das Heiznetz des Tierparks.


Neutronensterne und Schwarze Löcher - Die Erzeuger des energiereichsten Lichts des Universums Vortrag und Führung

Termin
Dienstag, 26. Oktober, 14 Uhr, 90-minütig. Ort Max-Planck-Institut für Physik (Werner-Heisenberg-Institut), Föhringer Ring 6, München. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Teilchen mit Energien, die wir niemals auf der Erde erzeugen können, werden in großen Mengen von Neutronensternen und Schwarzen Löchern freigesetzt. Die Entstehung dieser Teilchen kann man mit dem energiereichsten Licht, der Gammastrahlung, untersuchen. Anhand der Beobachtungen der höchstenergetischen Gammastrahlen werden die Mechanismen verständlich, die zur Umwandlung der gewaltigen Energien von Schwarzen Löchern und Neutronensternen in Teilchen nötig sind.


Venedig - Las Vegas: Fragile Träume auf Energie gebaut Ausstellung und Führung

Termin Dienstag, 26. Oktober, 14-19 Uhr, Führung 18 Uhr (auch Montag). Ort ERES-Stiftung, Römerstr. 15, 80801 München. Anmeldung keine

Der Fotokünstler und Pilot Alex MacLean beschäftigt sich mit der ausufernden Nutzung von Landflächen in Amerika. Aus luftiger Höhe hält er von seiner Cessna aus fest, wie sich unter ihm natürliche Landschaften verändern: Golfplätze, Reihenhaussiedlungen, sogar ganze Städte fressen sich in die Wüste. In seinen neuesten Arbeiten hat MacLean zwei Städte ins Visier genommen, die ebenso mythenumweht wie ökologisch gefährdet sind: Venedig und Las Vegas. Beide wurden unter Einsatz gewaltiger Energieressourcen in siedlungsfeindliche Gebiete gebaut und sind durch den Klimawandel bedroht. Täuschend schöne Bilder, die den verschwenderischen Umgang mit Energie aus ungewohnter Vogelperspektive zeigen. 


Kriminelle Energie - wie viel steckt in jedem von uns? Vortrag

Termin Dienstag, 26. Oktober, 17.30 Uhr, 60-minütig. Ort Hessische Berufsakademie, Studienzentrum München, Arnulfstr. 30, München. Anmeldung keine

Kriminelle Energie kann nicht zwangsläufig mit Schwerkriminalität gleichgesetzt werden. Vielmehr begehen breite Schichten der Bevölkerung Straftaten, ohne sich Gedanken über die potenzielle Energie, die darin steckt, zu machen. Einzelne Deliktstypen (z. B. Steuerhinterziehung, Internetbetrug, Versicherungsbetrug, Verletzung von Marken- und Urheberrechten, Fundunterschlagung, Diebstahl, Raub, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Bestechlichkeit/Vorteilsannahme, Bestechung...) sollen anhand von Beispielen dargestellt werden, um die kriminelle Energie und deren Potenzial in jedem von uns aufzuzeigen. Referentin: Rechtsanwältin Ulrike Wech


„Klimarettung" durch Windkrafträder und Photovoltaik? - Ein ökonomischer Standpunkt Vortrag

Termin Dienstag, 26. Oktober, 18.45 Uhr, 60-minütig. Ort FOM Hochschule für Oekonomie & Management, Hochschulstudienzentrum München, Arnulfstr. 30, München. Anmeldung keine

Allein die Förderung der Photovoltaik lässt sich Deutschland über einige Jahre hinweg einen dreistelligen Milliardenbetrag kosten. Helfen diese und andere staatliche Eingriffe in die Energiemärkte der reichen Länder wirklich, um das Weltklima zu „retten"? Nur sehr eingeschränkt, meint Prof. Dr. Gerald H. Mann von der FOM München. Er wird in seinem Vortrag die wirtschaftliche Sinnhaftigkeit gegenwärtiger Energie- und Klimapolitik analysieren. Dabei wird auch herausgearbeitet, dass Anreize für Entwicklung und Nutzung alternative Energien langfristig durchaus sinnvoll sein können, zumal dadurch die Abhängigkeit von der Energieversorgung aus politisch instabilen Regionen reduziert werden kann, was unsere Wohlfahrt unabhängig von der Klimafrage steigert.


Chinas Energiehunger verändert die Welt Vortrag mit Diskussion

Termin Dienstag, 26. Oktober, 18 Uhr, 2-stündig. Ort Munich Business School, Elsenheimer Straße 61, München. Anmeldung keine Anmeldung mehr möglich!

Vor dem Hintergrund der rasanten wirtschaftlichen Entwicklung Chinas beleuchtet Prof. Dr. Christian Schmidkonz, China-Experte und Dozent an der MBS, die Bedeutung der Volksrepublik als Rohstoffimporteur und ihre Rolle insbesondere in Afrika. Eine wichtige Fragestellung ist hier der Bedarf an alternativen Energien wie Wind- und Wasserkraft sowie Solarenergie. Behandelt wird darüber hinaus die Haltung Chinas zur Green Car Revolution und seine Position in der Diskussion um das Weltklima. Im Anschluss an den Vortrag ist Raum für Fragen, Austausch und Gespräche.

 

[nach oben]

   
www.muenchen.de www.spektrum.de BASF e-on Münchner Wissenschaftstage