Marktstände der Wissenschaft

Samstag und Sonntag, 23. und 24. Oktober 2010, in der LMU München
10-18 Uhr

 

Mit Volldampf war gestern - Energiepfade in die Gegenwart
Energie ist die Basis menschlichen Lebens und der „Treibstoff der Zivilisation". Woher sie kam und wie viel davon verfügbar war, hatte prägenden Einfluss auf unsere Geschichte. Entdecken Sie, welche Lösungen verschiedene Epochen im Umgang mit Energie gefunden haben - sowie deren Chancen und Risiken.
Deutsches Museum München, Rachel Carson Center
im Lichthof

Studierende entwickeln Elektrorennwagen
Die Formula Student Electric ist ein internationaler studentischer Konstruktionswettbewerb. Im Jahr 2010 vergleichen 18 Teams aus sieben Nationen ihre nach vorgegebenem Reglement konstruierten Elektrofahrzeuge in acht unterschiedlichen Disziplinen.
Hochschule München
auf dem Geschwister-Scholl-Platz

Projekt eCARus - Studierende bauen ein Elektrofahrzeug
Wie kann die Mobilität der Zukunft aussehen? Über 50 Studierende der Technischen Universität München forschen vom Antrieb über die IT bis zum Solardach an allen Aspekten dieses Zukunftsthemas und erproben ihre Entwicklungen direkt an einem Versuchsfahrzeug.
TU München, Fachgebiet Energiewandlungstechnik
im Lichthof

Elektromobilität - Energiespeicher und Energiewandler
Die Elektromobilität umfasst viele Aspekte der Energiespeicherung und der Energiewandlung. Verschiedene Typen von Energiespeichern wie Batterien und Superkondensatoren aber auch Energiewandlern wie Brennstoffzellen sowie Grenzen und Möglichkeiten klassischer und moderner Entwicklungen werden als Überblick dargestellt.
TU München, Physik Department
im Lichthof

E.ON - Energie für die Zukunft
Innovative Technologien sind das Rückgrat unserer Gesellschaft. Die Schonung der Umwelt ist die Herausforderung unserer Generation. E.ON hat den Anspruch, bei der Entwicklung und bei der operativen Umsetzung von Schlüsseltechnologien zur Energieversorgung eine führende Rolle zu übernehmen.
E.ON
im Lichthof

Energy meets IT: Dezentrale Energieversorgung durch Smart Grids
Der Wandel von zentralen Großkraftwerken hin zu vielen dezentrale Ressourcen schonenden Kleinstkraftwerken erfordert eine IT-Infrastruktur, die die Stabilität des Energienetzes sicherstellt. Im Forschungsprojekt SPES 2020 wurde eine prototypische Umsetzung eines derartigen Smart Grids entwickelt.
TU München, Institut für Informatik; Stadtwerke München
im Lichthof

Cyber! Physical! Systems!
Computer, die ehemaligen Schreibtischtäter, erobern die Welt draußen. Der ausgestellte Quadrocopter etwa erkundet selbstständig unbekannte Gebiete. Geistlose Geräte werden smart und vernetzt. Wissenschaftler nennen sie Cyber-Physical Systems und feilen an einer Nationalen Forschungsagenda.
TU München; fortiss; acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
im Lichthof

Forschen für die Energiekonzepte der Zukunft
Eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts ist der weltweit steigende Energiebedarf. Neue Energiequellen zu erschließen und den Verbrauch zu senken, ist daher eine der wichtigsten Aufgaben. BASF Forscher arbeiten an Lösungen für künftige Generationen.
BASF
im Lichthof

Wasserstoff als Energieträger
Wasserstoff als Energieträger hat das Potenzial unsere Energieversorgung grundlegend zu verändern und unsere Energieversorgungsprobleme langfristig zu lösen. Schon heute wird Wasserstoffenergie in der stationären oder mobilen Anwendung vielfältig eingesetzt.
Linde AG
im Lichthof

Sonne und Sterne: Die natürlichen Energiequellen im Universum
Wie erzeugen Sonne und Sterne Energie? Wissenschaftler zeigen, wie der Energietransport in der Sonne funktioniert und wie sich Sonnenstrahlung nutzen lässt. Außerdem beschäftigen wir uns mit der Frage, ob die Sonnenaktivität Einfluss auf unser Klima hat.
Excellenzcluster Universe, Garching
im Lichthof

Plasma - Überall und unbekannt?
Das Licht der Kerze oder Energiesparlampe, ein elektrischer Funke, Sonne und Sterne - einem Plasma begegnen wir sehr oft in unserem Leben. Als Brennstoff in einem späteren Fusionskraftwerk könnte es einen nachhaltigen Beitrag zur Energieversorgung der Zukunft leisten.
Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP), Lehrstuhl für Experimentelle Plasmaphysik der Universität Augsburg
im Lichthof

Nanoteilchen - winzig klein, aber voller Energie!
Münchner Nanowissenschaftler präsentieren, welche Rolle die Nanotechnologie in der aktuellen Forschung rund um das Thema „Energie" spielt. So werden unter anderem nanowissenschaftliche Ansätze für neuartige Solarzellen, organische Leuchtdioden und Brennstoffzellen vorgestellt.
Nanosystems Initiative Munich (NIM) und Center for NanoScience (CeNS)
im Speerträger-Foyer

Die richtige Lösung - Gebäudeintegrierte Solartechnik
Die dokumentierten Wettbewerbsarbeiten zeigen das Potenzial stimmig integrierter Solartechnik als Teil avancierter architektonischer und energietechnischer Gesamtkonzepte.
Solarenergieförderverein Bayern
im Speerträger-Foyer

Energie und Denkmalpflege
Der Bedarf Altbauten sowie denkmalgeschützte Gebäude zu dämmen und energetisch zu optimieren wächst in Zeiten des Klimawandels und der steigenden Energiepreise. Zusammen mit Industriepartnern werden hierfür marktfähige Produkt- und Systemlösungen entwickelt.
Europäisches Kompetenzzentrum für energetische Altbausanierung und Denkmalpflege Benediktbeuern
im Speerträger-Foyer

Nachhaltiges und energieeffizientes Bauen in Bayern
Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sind die entscheidenden Anforderungen an ein klimagerechtes, zukunftsfähiges Bauen. Dies gilt für Neubauten und Sanierungen im Bestand gleichermaßen. Dass es sich hierbei um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe handelt, die Bauherrn und Architekten gemeinsam lösen, zeigt die Architektenkammer anhand von beispielhaften Projekten. Erfahrene Architekten und Energieberater geben Auskunft rund um das Thema Energie und Architektur.
Bayerische Architektenkammer
im Speerträger-Foyer

Solar Decathlon 2010 - Internationaler Hochschulwettbewerb um das Solarhaus der Zukunft
Ein interdisziplinäres Studierendenteam der Hochschule Rosenheim plante und baute in Kooperation mit Industrie-Sponsoren und Forschungs-Partnern ein Haus voll mit neuen Technologien und innovativen Konzepten. Das High-Performance-Gebäude, das solar 4 Mal mehr Energie erzeugt als verbraucht, erreichte den 2. Platz im Wettbewerb, erhielt den Light Award für die besten Beleuchtungslösungen und wurde erstplatziertes Haus in den Disziplinen Energiebilanz, Comfort Conditions und Hausgeräte. Präsentiert werden das Haus als Modell, innovative Leuchtmittel und andere im Haus verbaute High-End-Materialien.
Hochschule Rosenheim, Forschung & Entwicklung
im Dekanatsgang

Energiewirtschaftliche Herausforderungen der Zukunft
Die zukünftige Energieversorgung steht angesichts des Klimawandels und zunehmender Ressourcenknappheit vor einer Reihe großer Herausforderungen. Wir zeigen Wege zum rationellen Energieeinsatz und neueste Trends in der Energieforschung.
Forschungsstelle für Energiewirtschaft, München 
im Dekanatsgang

Regenerative Energien und ihre Integration im Strommarkt
Begrenzte Reichweite konventioneller Energiequellen und Klimawandel führen zu einem Umdenken. Ein Ausweg ist die "nachhaltige" Energieversorgung mit erneuerbaren (regenerativen) Energieformen wie Photovoltaik, Wind, Wasser, Geothermie und der Wandlung schnell wachsender Energierohstoffe.
Hochschule München, Bereich regenerative Energien der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik
im Dekanatsgang

Klima-Risikokarten im GeoPDF-Format - Rohstoffquelle Wald im Klimawandel
Moderne Informationstechnik und wissenschaftliche Methoden vereinigen sich zu einer schnellen, mobilen Beratungshilfe: Die Klima-Risikokarten zeigen für die wichtigsten Baumarten und für jeden Waldort in Bayern das klimabedingte Anbaurisiko.
Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, Freising
im Dekanatsgang

Straubing - Region der Nachwachsenden Rohstoffe
Am Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe beschäftigen sich drei Institutionen intensiv mit der Erforschung und Vermarktung von Technologien und Produkten aus Biomasse. Zusätzlich bietet die BioCampus Straubing GmbH als Partner des Kompetenzzentrums Raum für unternehmerische Initiativen aus diesem Bereich.
BioCampus Straubing GmbH, Cluster Nachwachsende Rohstoffe, Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe, Wissenschaftszentrum Straubing, Technologie- und Förderzentrum, C.A.R.M.E.N. e.V.
im Dekanatsgang

Clevere Energienutzung in der Tierwelt
Energie als Grundlage und Motor des Lebens - faszinierende Strategien aus der Welt der Pflanzen und Tiere, vorgestellt von Zoologen, Botanikern und Paläontologen.
Die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB)
im Dekanatsgang

Faszination Gehirn
Damit wir etwas lernen oder vergessen können verbinden sich die Nervenzellen in unserem Gehirn ständig neu. Nicht umsonst braucht das Gehirn sehr viel Energie. Erfahren Sie, wie Wissenschaftler die Vorgänge im Gehirn untersuchen und testen Sie die Lernfähigkeit ihres eigenen Gehirns.
Max-Planck-Institut für Neurobiologie, Martinsried
im Dekanatsgang

Proteinengineering
Pflanzen wandeln Kohlenstoffdioxid (CO2) und Wasser in Sauerstoff und Zucker um. Nehmen wir pflanzliche Nahrung auf, entsteht aus Zucker Energie. Erfahren Sie, welche Rolle dabei "molekulare Anstandsdamen" spielen und wie Forscher versuchen, die Effizienz dieses Prozesses zu steigern.
Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried
im Dekanatsgang

Latentwärmespeicher: „Die Sonne wärmt auch nachts"
Energiespeicherung ist gerade für die zunehmende Nutzung erneuerbarer Energien ein zentrales Thema. Mikroverkapseltes Paraffin dient in Wänden oder im Putz zur Speicherung von Sonnenenergie - vom Tag in die Nacht.
Chemieschule Dr. Erwin Elhardt, München
im Dekanatsgang

Energie und Elektronik
Sowohl bei der Entwicklung und Herstellung von elektronischen Bauteilen als auch beim Betrieb der fertigen Geräte ist viel Energie notwendig. Wird der Energiefluss nicht richtig gesteuert, kommt es bei Maschine und Mensch zu folgenreichen Störungen. Häufig wird Energie regelrecht verschwendet. Als Beispiele dienen eigene Projekte, wie „Betty, ein Bettelautomat" oder „Der Klatsch-O-mat, ein Miniaturautomat für Menschen mit Spinaler Muskel-Atrophie".
Mädchenrealschule Erding
im Dekanatsgang

Mädchen machen Technik: Wir machen es spannend
In diesem Projekt hast Du die Möglichkeit durch eigenes Experimentieren wichtige Eigenschaften von Strom zu erforschen und Entdeckungen im Bereich der Elektrizität zu machen. Du lernst das Löten als die handwerkliche Tätigkeit einer Elektrotechnikerin/Elektronikerin kennen und probierst es selbst aus. Dabei sind Lötkolben, Zangen und Hammer die wichtigsten Werkzeuge. Du nutzt Dein Wissen über Strom, um elektrische Schaltungen zu planen, aufzubauen und zu löten, Schaltpläne zu erstellen und Methoden der Fehlersuche kennen zu lernen.
Agentur Mädchen in Wissenschaft und Technik, TU München
im Dekanatsgang
                                                                                                                                             [nach oben] 

   
www.muenchen.de www.spektrum.de BASF e-on Münchner Wissenschaftstage