9. Münchner Wissenschaftstage Ideen für die Zukunft

Die Münchner Wissenschaftstage geben im Jahr 2009 Einblick in „Ideen für die Zukunft“. Erstmals finden nahezu alle Veranstaltungen in den Räumen der jeweiligen wissenschaftlichen Institutionen und forschenden Unternehmen statt. Forscher und Experten präsentieren über 50 verschiedene Einzelveranstaltungen: Vorträge, Führungen, Tage der offenen Tür und Workshops. Im Zentrum stehen die gegenwärtigen Herausforderungen unserer Gesellschaft: die Erhaltung der Lebensgrundlagen, die demografischen Veränderungen, die Globalisierung der Märkte, die Intensivierung der weltweiten Kommunikation, der exponentielle Anstieg des Verkehrs, die Verknappung der Rohstoffe, die alternative und der voranschreitende Klimawandel.

Zu den Glanzlichtern des Programms zählen die beiden Abende im Alten Rathaussaal: Am Eröffnungsabend referieren und diskutieren Claudia Kemfert, Professorin für Umweltökonomie an der Humboldt-Universität zu Berlin, und Professor Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung über „Klimawandel: Herausforderung für die Zukunft“. Aus Anlass des vierzigsten Jahrestages der Mondlandung ist der Abend des 21. Juli dem Thema „Zum Mond und bis ans Ende der Welt: Reisen ins Ungewisse – das Abenteuer Raumfahrt“ gewidmet. Einer der Gäste wird der deutsche Astronaut Thomas Reiter sein.

Neue Brandschutzvorschriften an unseren bisherigen zentralen Veranstaltungsorten haben dazu geführt, dass die Münchner Wissenschaftstage in diesem Jahr dezentral stattfinden. Alle unsere Partner haben mit großem Engagement dazu beigetragen, dieses neue Konzept umzusetzen. Dafür sei ihnen herzlich gedankt. Uns allen ist es ein großes Anliegen, die künftigen lokalen und globalen Probleme als Herausforderung und Chance zu sehen und Mut zu machen, die Zukunft mit neuen Ideen aktiv und kreativ mitzugestalten.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Dr. Frank Holl

Leiter der Münchner Wissenschaftstage

 
www.muenchen.de www.spektrum.de